LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Kai Strauch ist gut in Form (HK-Art.

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 15.5.2019:

Ein überlegener Sieger trotz des schlechten Wetters: Kai Strauch (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain)- Foto: Rüdiger Müller







































Der Sodener verfehlt DM-Norm knapp

Petrus hat es zum Saisonauftakt mit den Leichtathletinnen und Leichtathleten der gemeinsamen Kreismeisterschaften der Kreisverbände Main-Taunus und Hochtaunus Kreis im Sulzbacher Eichwaldstadion nicht gut gemeint. Es war für die Aktiven einfach zu kalt (ca 8 Grad). Am Samstag regnete es zeitweise gar. Kein Wetter, das schnelle Zeiten , gute Weiten und Höhen sowie Würfe erleichtert.


Sulzbach – Aus dem Main-Taunus Kreis waren 16 Vereine mit über 200 Athletinnen und Athleten der Altersklassen (weiblich/männlich) von U 12 bis M 80 vertreten. Insgesamt waren über 30 Vereine mit über 300 Aktiven am Start. Für den reibungslosen Ablauf sorgte die LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain mit einer vielköpfigen Helferschar.
Main-Taunus-Kreis Sport- und Jugendwart Kim Fischer war angesichts der widrigen Verhältnisse mit dem Leistungsniveau recht zufrieden. "Trotz des nicht leistungsfördernden Wetter gab es eine Reihe von guten Resultaten, die für diese Saison einiges erwarten lassen", meinte Fischer.
"Unsere Athletinnen und Athleten warteten mit einer Reihe von guten Leistungen auf. Hier ist besonders Emelie Kastl (W 13) zu erwähnen. Sie stellte gleich vier neue Bestleistungen über die 75 m, im Weitsprung, im Ballwurf und über die 60 m Hürden auf gutem Niveau auf. Über die Hürden hat sie sich um zwei Sekunden gegenüber dem Vorjahr verbessert", fiel die Bilanz von LG-BSN-Trainerin Sabine Müller absolut positiv aus. Mit 66 Aktiven stellte die LG BSN das größte Teilnehmerfeld.

Für die beste Leistung sorgte 400 m Läufer Kai Strauch (LG BSN). Ohne groß gefordert zu werden, verfehlte er in 48,26 Sekunden seine persönliche Bestzeit nur um 2/100 Sekunden. Auch an der DM-Norm (48,10 Sekunden) schrammte er knapp vorbei. "Kai ist trotz zuletzt auftretender muskulärer Probleme locker gelaufen und das bei schlechten Bedingungen. Die Norm für die "Deutschen" sollte er in nächster Zeit schaffen", gibt sich Trainerin Sabine Müller im Hinblick auf eine DM-Teilnahme ihres Schützlings zuversichtlich.

Topleistungen auch im Nachwuchsbereich. So stellte Werferin Lily Siehr (LG BSN) im Ballwurf (200 Gramm) in der W 13 mit 50 m einen neuen Kreisrekord für den Main-Taunus-Kreis auf. Sie verbesserte den alten Kreisrekord von Joanne Kremer (TSG Niederhofheim) aus dem Jahre 2017 gleich um 3,50 m. So lagen allein vier Würfe über dem alten Kreisrekord.

Brillant Hochspringerin Nina Cabal-Tome´(LG Eppstein-Kelkheim). Sie übersprang 1,54 m und riss die 1,57 m knapp mit der Wade. Damit verfehlte sie den Uralt-Kreisrekord von Sabine Werner (SG DJK Hattersheim) vom 10.6.79 mit 1,55 m hauchdünn. Sie stieg erst bei 1,30 m in den Wettkampf ein, da war für die Konkurrenz bereits Endstation. Bemerkenswert - die neue W 13 Meisterin sprang auch höher als die W 15 Meisterin Julia Jung (LG BSN) mit 1,49 m. "Bei besserem Wetter wäre wohl ein neuer Kreisrekord fällig gewesen", meinte LG-Trainer Kim Fischer.

Eine Reihe von Aktiven zog es jedoch vor, nicht zu starten. Der Tenor - die vielfach in Trainingslagern aufgebaute Form wollte bei den niedrigen Temperaturen niemand durch eine Verletzung gefährden.
Einmal mehr zeigte sich, dass die leichtathletischen "Großmächte" wie die LG Eppstein/Kelkheim, LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain und die TSG Niederhofheim das Geschehen auf der Ebene des Main-Taunus-Kreises bestimmen. Sie gewannen die meisten Titel. Bedenklich stimmt es, dass es in einigen Disziplinen nur wenig Aktive gab.

Alle Ergebnisse unter: www.laportal.net (rmü)

FM