LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Kai Strauch souverän Hessen-Meister über 400 m (HK-Artikel)

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 1.2.2019:


Frankfurt-Kalbach – Minustemperaturen vor der Halle des Sportzentrum Frankfurt-Kalbach. Doch in der Halle wurde um jeden Zentimeter und Hundertstel-Sekunde an zwei Tagen heiß um die Titel und gute Platzierungen gekämpft. Ausgeschrieben waren diese Titelkämpfe für die Frauen/Männer und w/m U 18. Die Veranstaltung verzeichnete eine gute Resonanz.
Dabei auch acht Vereine aus dem Main-Taunus-Kreis. Am stärksten vertreten die LG BNS mit 17 Frauen, Männern und U 18 Athletinnen und Athleten. Sie stellten über die 400 m der Männer mit Kai Strauch gar einen Hessenmeister.

In seinem Meisterschaftslauf lieferte Kai Strauch eine souveräne Vorstellung ab. Das verletzungsbedingte Fehlen des Favoriten Lars Hieronymi (LG OVAG Friedberg-Fauerbach) machte sich der 22-jährige Student zu nutzen und siegte unangefochten in 49,09 Sekunden vor Joshua Abuaku (LG Eintracht Frankfurt) der die Ziellinie nach 49,23 Sekunden überquerte. „Taktisch ist Kai die ersten 200 m verhalten angelaufen. In der letzten Kurve des Rennens zog er an und hat sich dann am Ende sicher behaupten können“, freute sich LG-Trainerin Sabine Müller über die Vorstellung des neuen Hessen-Meisters, der die taktische Vorgabe seiner Trainerin erfolgreich umsetzte.

Grund zur Freude gab es für die LG-Trainergarde auch über die 4x 200 m Staffel der Männer. Sie wurde in der Besetzung Kai Strauch, Steffen Trenk, Patrick Gottschalk und Hendrik Becker in 1:30, 54 Minuten hinter der LG Eintracht Frankfurt, die mit 1:29, 25 Minuten siegte, Vizemeister. Disqualifiziert wurde der hohe Favorit Sprintteam Wetzlar. "Schade, dass wir nicht mit Frankfurt in einem Lauf waren, da wäre sicher noch eine bessere Zeit möglich gewesen. Ob wir Frankfurt bezwungen hätten, steht dabei auf einem anderen Blatt", meinte Trainerin Müller.

Stark präsentierte sich auch Johanna Richardson ( U 18) über die 400 m. In ihrem ersten Rennen über diese Distanz lief sie mutig und belegte mit 62,25 Sekunden einen starken fünften Platz. „Johanna ist die ersten 200 m gar in Bestzeit angelaufen und hat dies toll bis zum Ende durchgehalten“, gab es ein dickes Lob von Trainerin Sabine Müller
Einen weiteren fünften Platz gab es für Patrick Hessami über die 800 m der Männer. Er gewann seinen Zeitlauf in 2:01,33 Minuten. Das war Platz fünf im Gesamtklassement.
Aber nicht allein die Genannten bereiteten den Trainern der LG große Freude. „In den letzten beiden Jahren haben wir nicht mehr so gut abgeschnitten. Es waren nicht allein die Platzierungen. Auch die Art und Weise wie unsere Aktiven sich präsentiert haben, war überzeugend“, zog Sabine Müller mit ihren Trainerkollegen ein sehr positives Fazit.

Die LG Eppstein-Kelkheim unter Trainer Kim Fischer war mit Lennard Zappey und Noah Scherke (beide U 18) vertreten. „Für beide war es eine Orientierung in der neuen Altersklasse der U 18“, meinte Trainer Fischer. Beide starteten jeweils über die 60 m, 60 m Hürden und 200 m. Das beste Resultat lieferten beide über die 200 m ab. Lennard Zappey wurde in 24,51 Sechster, Noah Scherke in 25,11 Sekunden Elfter. „Für beide kam es auf dieser für sie ungewohnten Strecke darauf an, Tempohärte zu gewinnen. Das ist im Hinblick auf die Freiluftsaison von großer Bedeutung. Das haben beide prima hin bekommen“, zeigte sich LG Trainer Fischer zufrieden.

Über die 60 m Hürden kamen beide in 9,06 bzw. 9,25 Sekunden über den Vorlauf nicht hinaus. „Die neuen Abstände und Höhen bereiten ihnen keine Schwierigkeiten. Technisch können sie auch mithalten. Es fehlt ihnen aber an Mut. Sie müssen aggressiver an die erste Hürde laufen und versuchen die anderen Hürden besser zu überlaufen“, sieht Fischer für beide noch Luft nach oben. Allerdings fehlte beiden auch die Wettkampfpraxis über die Hürden. Dennoch haben sich beide für die „Süddeutschen“ am 2./3. Februar in Frankfurt-Kalbach qualifiziert, da sie unterhalb der Norm von 9,30 Sekunden blieben. „Da könnte es dann schon anders aussehen“, verbreitet Fischer Zuversicht. Über die 60 m war für beide der Vorlauf Endstation. Lennard Zappey lief 7,72 Sekunden, Noah Scherke 7,77 Sekunden und verpassten knapp den Zwischenlauf. Dafür wären 7,70 Sekunden nötig gewesen.

Von der TG Schwalbach präsentierte sich Kento Holler in starker Verfassung über 800 m der U 18 . Er lief 2:03,71 Min. und wurde damit Vizemeister.

Von der TV 1886 Okriftel hielt Hürdensprinterin Ann-Kathrin Kuhl, die gehört noch der U 20 an, über die 60 m Hürden der Frauen ganz stark mit. 9,20 Sekunden waren Platz fünf. Vereinskollege Eric Wallrabenstein lief bei den Männern in dieser Disziplin auf Rang vier. (8,64 Sekunden. Auf den Bronzerang lief die 4 x 200 m Staffel der U 18 (männlich) der STG Niederhofheim/Schwalbach) mit 1:38,38 Minuten in der Besetzung David Böck, Kento Holler, Tom Belzner und Tobias Schmidt. (rmü)

FM