LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Leo und Max Burns beim Waldsträßer Cross vorne

Bei schönstem Novemberwetter fand heuer (17.11.18)der Waldsträßer Crosslauf im nördlichen Teil des Biebricher Schloßparks statt, und die ausgeprägte Trockenheit dieses Jahres bescherte den Athleten einen ungewohnt mühelos zu laufenden schnellen Kurs. Der Verfasser dieses Berichts wollte eigentlich selbst mitlaufen, musste sich einer hartnäckigen Verletzung wegen allerdings auf die Betreuung von sieben Kindern beschränken, die in den Altersklassen U10 und U12 antraten. Die Ergebnisse waren durch die Bank erfreulich, in zwei Fällen kamen die Altersklassensieger von der LG BSN.

Wie es sich für einen renommierten Laufverein wie den TV Waldstraße Wiesbaden gehört, war die Veranstaltung beispielhaft organisiert, und so gingen pünktlich um 13:10 Uhr die Jungen und Mädchen der U10 gemeinsam an den Start. Von Beginn an wurde ordentlich Tempo gemacht, und nach 1050m kamen Henrik Heinsen in der M9 in 4:35 min auf den 5. Platz sowie Carla Emmanuele in der W9 sogar auf den vierten. Carla ist übrigens erst seit den Sommerferien bei der LG BSN und ebenso furchtlos wie wettkampffreudig, also exakt von der Art, die Trainer sehr zu schätzen wissen.

Wegen des großen Andrangs wurde das Rennen der U12 – ebenfalls über 1050 m – auf-geteilt, so dass erst die Mädchen und dann die Jungen an die Reihe kamen. Ella Jung war das einzige Mädchen aus unserem Verein und erreichte in der Altersklasse W10 einen guten fünften Platz in 4:17 min. Ella ging ihr erstes Crossrennen eher vorsichtig an und kam gegen Ende immer stärker auf, so dass sie buchstäblich auf den letzten Millimetern noch zwei Gegnerinnen absprintete. Ella hat sich in den letzten zwei Monaten enorm verbessert, und es ist eine sichere Wette auf die Zukunft, dass sie nächstes Jahr über 800m deutlich unter drei Minuten laufen wird.

Das Jungenrennen der U12 wurde zu einem Fall für Leo Burns: Mittlerweile in die Trainingsgruppe U14 aufgestiegen, gab er sozusagen eine Abschiedsvorstellung in der alten Altersklasse. Von Beginn an mächtig Tempo machend, übernahm er nach etwa 400m die Führung, ohne sich von Felix Dinges (TV Waldstraße Wiesbaden) absetzen zu können; dies gelang ihm erst durch einen gewaltigen Endspurt auf den letzten 50 m, wodurch ihm in einer vorzüglichen Zeit von 3:46 min nicht nur der Rennsieg, sondern auch der Wertungssieg in der M11 zufiel. Damit hat er sich in gewisser Weise dafür schadlos gehalten, dass er beim Kreisvergleich in Bruchköbel nicht dabei sein konnte. Gesamtfünfter wurde sein Bruder Max Burns, der in 3:58 min ebenfalls unter vier Minuten blieb und die Wertung der M10 gewann. Kurz hinter ihm kamen der erneut überzeugend laufende Ruven Schreiber nach 4:08 min auf den vierten und zwei Sekunden darauf Timon Knick auf den fünften Platz der M10; beide sind ähnlich wie Ella Jung seit den Sommerferien förmlich aufgetaut und werden 2019 mit guten Ergebnissen zu überzeugen wissen.

Alle Ergebnisse sind aus unserer Sicht höchst erfreulich, zumal wenn man bedenkt, daß die Teilnahme am Waldsträßer Cross in der Kinderleichtathletik bisher keine Tradition hatte. Der Verfasser macht kein Hehl daraus, dass er den Crosslauf im Winterhalbjahr für eine schlechthin ideale Saisonvorbereitung hält, die für Alt und Jung unverzichtbar ist, wenn es gilt, eine belastbare Kondition und Wettkampfhärte zu entwickeln. In diesem Sinne ist es wünschenswert, wenn der Waldsträßer Cross 2018 eine Wettkampftradition begründen würde, übrigens nicht nur in der Kinderleichtathletik.
(Peter Conrad)


FM