LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Neela Szangolies und Max Burns Kreismeister im Dreikampf

Der September 2018 war bisher der anstrengendste Monat mit den meisten Wettkämpfen in der noch jungen sportlichen Karriere der Kinder der U12. Die Kreis-Mehrkampfmeisterschaften in Hofheim am 16.9.18 bildeten nach den Kreiseinzelmeisterschaften ebenda und dem Herbstsportfest in Sulzbach das letzte Stück einer Wettkampftrilogie. Wie sich zeigen sollte, sind durch diese, freilich von Terminnot erzwungene, zeitliche Ballung von Wettkämpfen Leistungsgrenzen erreicht worden. Doch dazu zum Schluss mehr.

Die Kinder der LG BSN rissen sich bei herrlichem Spätsommerwetter noch einmal zusammen und konnten im Dreikampf zwei Kreismeistertitel erringen: Neela Szangolies (W10) gewann in ihrer Altersklasse mit 1071 Punkten ebenso deutlich wie Max Burns (M10), der mit 1012 Punkten zum ersten Mal ein vierstelliges Ergebnis erzielte. Beide waren bis auf die 3,96 m von Max im Weitsprung ohne persönliche Bestleistungen am Ende vorne, und erstaunlicherweise hatte Neela ihren einzigen Disziplinsieg ausgerechnet im Schlagballwurf statt in Sprint oder Sprung erzielt.

In der M11 hat es leider nicht zur Kreismeisterschaft gereicht, doch bewiesen Ben Kretschmer als Zweiter mit 1017 Punkten und Leo Burns als Dritter mit 988 Punkten, dass sie im Main-Taunus-Kreis zur Spitze zählen; Ben hat nicht nur die 1000 Punkte bezwungen, sondern auch die Konkurrenz beim Schlagballwurf.
Nicht auf das Treppchen, dafür endlich ebenfalls über die Tausend hat es Helen Petri (W11) mit 1006 Punkten geschafft; auch sie tat sich mit konstanten Leistungen hervor, ohne persönlich Bestleistungen zu erzielen.

Weitere Ergebnisse unserer mit 15 Kinder großen Mannschaft sind, von oben nach unten: Tom Pankratz (5. M11), Yannick Risto (6. M11), Fabian Lenz (10. M11), Marc-Kilian Leonhardt (11. M11; Zweiter im Schlagballwurf), Timon Knick (6. M10), Bruno Heisig (8. M10), Ruven Schreiber (12. M10), Ben Müller (13. M10), Maren Hontke (10. W10) und Ella Jung (12. W10). Dabei zeigt sich, dass die regelmäßige Teilnahme am Training allmählich einen Leistungszuwachs mit sich bringt, ist doch bei den allermeisten Kindern jeweils ein Ergebnis von über 800 Punkten zu verbuchen; dies kann auf mittlere Sicht noch deutlich ausgebaut werden.

Die Terminballung der letzten drei Wochenenden hat sich für die Kinder der LG BSN – und vermutlich anderer Vereine auch – als nicht segensreich erwiesen; denn es wollte uns durch die Bank weg so gut wie nicht gelingen, persönliche Bestleistungen zu erringen. Jeder Wettkampf ist nicht nur eine körperliche, sondern womöglich mehr noch eine mentale Anstrengung, und wenn Termine in solcher Konzentration aneinandergereiht werden, ist deutlich eine gewisse Abgespanntheit zu spüren, und auch das Training scheint nicht mehr richtig zu greifen. Zu viele Wettkämpfe hintereinander dämpfen die Begeisterung, welche die Triebfeder für Bestleistungen ist, und das ist nicht nur bei Spitzenathleten zu beobachten, sondern erst recht bei unseren Kindern. Obwohl auch diese Kreismehrkampfmeisterschaften tadellos organisiert und durchgeführt waren, sollte in den nächsten Jahren wieder versucht werden, die Terminfolge zu entzerren. Vielleicht ist dann ja auch der Sportplatz in Schwalbach wieder verfügbar und die Ausrichterfrage auch etwas entspannter.
(Peter Conrad)

FM