LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Vereinsrekord für Johanna Richardson im Speerwurf in Sulzbach

Das vom Kreis organisierte Herbstsportfest (in diesem Jahr noch im Sommer) ging am 8.9.2018 auf dem Eichwald-Sportplatz in Sulzbach schon in die vierte Auflage.

Eigentlich besteht gerade für die jüngeren Altersklassen um diese Jahreszeit noch ein großer Bedarf an Wettkampfmöglichkeiten, denn die Pause während der Sommerferien reißt gerade im Schülerbereich immer ein ziemliches Loch und es dauerte meist lange, ehe der Betrieb wieder richtig in Gang kommt. Allerdings war diesmal die Teilnehmerzahl ziemlich rückläufig – 122 gegenüber 180 im Vorjahr und 146 vor zwei Jahren. Vielleicht lag es daran, dass die Kreiseinzelmeisterschaften der Schüler in diesem Jahr erst nach den Sommerferien stattfanden und es einigen doch etwas zu viel wurde, zumal auch noch die Kreismehrkampfmeisterschaften folgen werden.

Erfreulich dabei aber die die Beteiligung der LG-WettkämpferInnen. So fanden 31 Mädchen und Jungen den Weg nach Sulzbach (in 2017 waren es 26 und 2016 nur 16). Nimmt man nur die Zahl der Schüler (U 16 und jünger) so waren mit 28 Teilnehmerinnen (davon allein 16 bei den U 12) doppelt so viele am Start wie eine Woche zuvor bei den Kreismeisterschaften, die eigenartigerweise nicht so den ganz großen Reiz ausüben – im vergangenen Jahr war es ähnlich.

Der Sulzbacher Nachmittag war für manche schon der Abschluss der Saison, für die anderen ein letzter Formtest vor den Kreismehrkampfmeisterschaften oder vor dem Finale in Bruchköbel, das am 30.9.17 die Auswahlmannschaften der Rhein-Main-Kreise im Rudolf-Harbig-Stadion zusammenführen wird. Die für Bruchköbel vorgesehenen Staffeln des MTK gingen als Kreisauswahl an den Start und konnten so die Wechsel unter Wettkampfbedingungen proben.

Ergebnismäßig gab es bei der Verteilung der Platzierungen eine außerordentliche erfolgreiche Bilanz. Beim Podium gab es eine hohe Dichte – 17 Siege, 13 zweite Plätze und 10mal Platz 3 (2017: 4 – 8 - 6). Dazu kamen noch 10 „undankbare“ vierte, 8 fünfte, 5 sechste und 2 achte Plätze - damit sind die sog. Endkampfplätze erfasst. Darüber hinaus gab es noch 9 Platzierungen jenseits von Rang 8.
Speziell für die U 12 hat Trainer Peter Conrad bereits einen eigenen, sehr anschaulichen Bericht verfasst, der an dieser Stelle bereits am 12.9.18 erschienen ist

Aber auch die Leistungen selbst können sich sehen lassen. Es gab einen Vereinsrekord sowie die stolze Zahl von 36 (!) persönlichen Bestleistungen (PB) – einige von ihnen waren so gut, dass sie für Plätze unter den ersten 10 der ewigen Vereinsbestenliste (VBL) reichten. Darauf lässt sich aufbauen, sind doch eigene Steigerungen meistens die beste Motivation überhaupt.

Herausragend der neue Vereinsrekord (VR) von Johanna Richardson (W 15) im Speerwurf. Sie steigerte sich um rd. 7 Meter auf 30,66m und löste damit Denise Wagemans (28,93m in 2011) als Rekordhalterin ab. Neela Szangolies (W 10) verfehlte bei ihrem Sieg im Weitsprung mit 3,98m die Vereinsrekordmarke nur knapp um 4 cm. Und auch die 4x50m Staffel der U 12-Jungs (Max Bönnen, Tom Pankratz, Bruno Heisig, Fabian Lenz) kam der Vereinsbestzeit (30,72) mit 30,98 recht nahe.

Bei der w U 18 gab es für Tara Heurung und Anne Gaugel Siege über 100 und 200m (27,76/PB) bzw. 800m. Gleich 3 mal ganz oben auf dem Podest stand Julia Jung (W 14). Sie siegte im Weitsprung mit 4,72 - das bedeutet PB und Platz 3 in der ewigen Vereinsbestenliste (VL). Daneben gewann sie die 100m (11,83) sowie den Hochsprung (1,40) und belegte Platz 2 im Kugelstoßen mit 8,01. Julia hatte ja schon bei den vorangegangenen Wettkämpfen viele PB und entsprechende Spitzenplätze in der VBL erreicht (siehe gesonderte Berichte). Neela Szangolies gewann neben dem Weitsprung die 50m in 8,12 und landete über 800m auf Platz 2. Mit 2:48,14 verfehlte sie dabei ihren eigenen VR (2:47,42) nur knapp. Max Burns (M 10) war 2x siegreich – über 50m in 8,01 (Platz 4 VBL) und im Weitsprung mit 3,91 (Platz 8 VBL). Ein umfangreiches und vor allem sehr erfolgreiches Programm lieferte Jan-Hendrik Schuster (M 12) ab. 4 PB und Spitzenplatzierungen waren seine Ausbeute – Sieg über 60m Hürden in 11, 65 (Platz 4 VBL) und zweite Plätze über 75m (Platz 9 VBL), im Weitsprung (Platz 9 VBL) sowie im Hochsprung (Platz 5 VBL). Daneben lief er noch in der Kreisauswahl über 4x75m als Vorbereitung für Bruchköbel.
Die weiteren Siege für die LG steuerten Marc-Kilian Leonhardt (M 11) im Schlagballwurf (41,50/Platz 7 VBL), Fran Tomazic (M 13) über 60m Hürden sowie die 800m LäuferInnen Isa Marie Todt (W 13), Robin Bansleben (M 12), Leo Burns (M11) und Ruven Schreiber (M 10/ Platz 8 VBL) bei.

Recht gut schlugen sich die Staffeln der LG, die jeweils hinter der MTK-Auswahl auf Platz 2 landeten. Die 4x50m der m U 12 lief mit 30,98 die drittbeste Zeit in der Vereinsgeschichte der LG, obwohl mit Leo und Max Burns zwei der stärksten Läufer in der Kreisauswahl zum Einsatz kamen. Bei den Mädchen war es ähnlich. Auch hier startete mit Neela Szangolies eine der stärksten Läuferinnen für den MTK, aber Ella Mareike Jung, Chiara Pape, Anna Theissen und Maren Hontke schlugen sich bravourös. Dabei sind die Mädchen bis auf Chiara erst 10 Jahre alt und damit auch im nächsten Jahr noch für die U 12 Staffeln startberechtigt. Die 4x75m Staffel der U 14 lief in der Besetzung Maren Schneider, Christine Reiter, Hella Katharina Todt sowie Isa Maria Todt und kam in 45,01 s ins Ziel.

Zweite Plätze gab es dann noch für Maren Schneider (W 13) über 60m Hürden (12,46) und im Speerwurf (17,28) sowie Fran Tomazic über 75m (11,16). Bei den dritten Plätzen ragen die 7,98s von Leo Burns heraus (siehe auch Peter Conrads Bericht). Bemerkenswert auch die 3,80m im Weitsprung von Bruno Heisig (M 10) auf dem 3. Platz, mit denen er sich auf Platz 9 der VBL schob. Auch Helen Petris 22,50 im Schlagballwurf, Fabian Lenz‘ 37,50 ebenfalls im Schlagballwurf, Leo Burns‘ Sprungweite von 3,88, Maren Schneiders 3,96, Hella Todts 11,42 über 75m, Emily Borns (W 15) und Anne Gaugels 14,74 langten ebenfalls jeweils für Platz 3 in der Tageswertung.

Die undankbaren vierten Plätze verteilen sich auf Max Bönnen (50m), Fabian Lenz (800m), Maren Hontke (W 10/50m), Anna Theissen (800m), Bruno Heisig (50m), Helen Petri (50m und Weitsprung), Christine Reiter (W 13/Weit und 75m), Leonie Lierke (U 17/100m); fünfte wurden Robin Bansleben (Weit), Marc Bentlage (M 11/Schlagball), Tom Pankratz (M11/50m und Weit), Chiara Pape (W 11/Schlagball), Maren Hontke (W 10/Schlagball), Maren Schneider (75m) und Hella Katharina Todt (Weit); sechste Plätze errangen Fabian Lenz (Weit), Ruven Schreiber (Weit), Chiara Pape (50m und Weit) sowie Kira Heurung (W 13/75m); auf Platz 7 landete niemand und schließlich belegte Anna Theissen zweimal Platz 8 (50m und Weit).

FM