LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Hendrik Becker 7. bei Süddeutschen Meisterschaften

Während in Berlin die Vorbereitungen für die größte Leichtathletik-Meisterschaftsveranstaltung in diesem Jahr liefen (die EM), gab es „zwei Etagen darunter“ noch Titelkämpfe für andere Alterskategorien. In Walldorf bei Heidelberg fanden am 4./5.8. die Süddeutschen Meisterschaften für die JuniorInnen (U 23) und die U 16-Schüler 2018 statt.
Für die LG BSN lief Hendrik Becker auf einen sehr guten 7. Platz über 400m und die 4x100m Staffel der Mädels der U 16 belegten unter 23 Staffeln Rang 15.

Die große Hitze forderte allen WettkämpferInnen einiges ab. Hendrik musste leider auf der Außenbahn laufen, hatte also keinen anderen Läufer zur Orientierung vor sich. Mit einem beherzten Anfangstempo über die ersten 200m und einer sehr guten 2. Kurve lag er dann in seinem Lauf zu Beginn der Zielgerade in Führung. Die letzten Meter waren dann aufgrund der starken Anfangszeit und dem Gegenwind auf der Zielgerade sehr hart und Hendrik musste fast über seine Grenzen hinausgehen. So langte es mit 50,71 zu Platz 2 in seinem Lauf. Da dann 5 Läufer in den anderen beiden Zeitläufen schneller waren, sprang insgesamt Rang 7 heraus.

Sehr erfreulich, dass nach vielen Jahren einmal wieder eine Staffel der LG BSN am Start bei Süddeutschen Meisterschaften (SDM) war. Das Quartett Leeloo Pruy, Mirja und Eva Wagner sowie Johanna Richardson (für den Fall eines Ausfalls war Julia Jung, noch W14, als „stand-by“ mitgefahren) landete bei den Hessenmeisterschaften auf Platz 4 und hoffte auf eine gute Zeit und eine gute Platzierung. Aber der Zeitpunkt der SDM war für die hessischen Vereine nicht sehr günstig. Die Sommerferien langen hinter den Schülerinnen, während sie für die bayrischen und baden–württembergischen TeilnehmerInnen erst begannen. Dazu ein nicht optimaler erster Wechsel und die große Hitze – so war die Truppe mit 53,95 merklich langsamer als bei den Hessischen (51,87), konnte aber mit dem 15. Platz angesichts der Umstände doch zufrieden sein. Insgesamt 9 der 14 Staffeln, die vor den Unsrigen landeten, kamen aus Baden-Württemberg und Bayern. Und nur Eintracht Frankfurt und die StG Darmstadt lagen von den Hessischen Quartetten noch vor den Vier von der LG.

FM