LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

MTK-Bestenliste 2017 – Ellise Meyer und Anne Reuschenbach überragend

Nachdem die DLV-, HLV- und Rhein-Main-Regionalbestenlisten von 2017 an dieser Stelle betrachtet wurden (siehe Artikel im April und Mai), soll zum Abschluss ein Blick in die MTK-Bestenlisten erfolgen.

Ja, es handelt sich um die BL 2017, nicht um diejenige für das laufende Jahr. Die Auswertung der Kreisbestenliste 2017 ist im Frühjahr irgendwie auf der Strecke geblieben. Nun bietet sich die Flaute in den Wettkämpfen in diesen heißen Tagen an, auf die Bilanzen im Kreis 2017 zurückzublicken.

Die Kreisbestenliste unterscheidet sich Jahr für Jahr erheblich von den vorgenannten BL. Zwangsläufig, denn der Kreis (und zumal ein so kleiner Flächenkreis wie der MTK) hat nun mal nur wenige Vereine und es gibt weniger Veranstaltungen. Die Folge – nicht alle Disziplinen bei den Aktiven und bei den Jugendlichen werden überhaupt gelistet, andere manchmal mit nur ganz wenigen AthletInnen und oft mit zahlreichen Seniorensportlern unter den ersten 10 oder sogar – z.B. 2017 bei den Langstrecken – nur SeniorInnen (z.B. 1500m bis 10000m Frauen; 5000m/10000m/Halbmarathon/Marathon, Dreisprung Männer). Im Schülerbereich sieht es anders aus. Hier sind durchgängig fast alle Disziplinen gelistet und in den allermeisten Fällen auch mit jeweils 10 Platzierten.

Die Bestenlisten des MTK in den einzelnen Alterskategorien für das Jahr 2017 bilden da keine Ausnahme. Grundsätzlich werden auch hier die jeweils ersten 10 in jeder Disziplin erfasst. Eine vollständige Herausfilterung der Platzierungen der LG BSN wird an dieser Stelle nicht vorgenommen. Einmal haben wir auch in den vergangenen Jahren darauf verzichtet (und so fehlen die Vergleichszahlen) und zum anderen würde das in vielen Disziplinen bei den Männern und Frauen bedeuten, eine sehr, sehr große Zahl von LG-lern aufzuführen. Da führt der Blick in die Listen selbst viel schneller zu den einzelnen Athleten (über den Link https://www.hlv-kreis-main-taunus.de/).

Wie in jedem Jahr sind die in 2017 aufgestellten Kreisrekorde in der Bestenliste in Fettdruck gekennzeichnet. Auf die von LG BSN-lern aufgestellten KR wird an anderer Stelle eingegangen, so dass sie hier nicht mehr gesondert erwähnt werden. Auch die Vereinsrekorde werden gesondert abgehandelt. Verzichtet wird auch darauf, die einzelnen Leistungen in Zeiten und Weiten aufzulisten. Der Fokus liegt auf den jeweiligen Platzierungen unter den ersten 10.

Nachfolgend werden die einzelnen Altersklassen nähere beleuchtet, vorher jedoch ein übergreifender Blick auf die Staffeln geworfen.

Staffeln

Wie auch schon bei den anderen Bestenlisten herausgestellt, nehmen die Staffeln der LG natürlich auch im Kreis eine bedeutende Rolle ein, wenn auch weniger häufig als in den vergangenen Jahren - insbesondere im Schülerbereich herrschte weitegehend Leere. Jeweils auf Platz 1 landeten die 4x100m Staffeln der Männer und Frauen, der männl. und weibl. U 20, der m U 16, die 4x400m Staffeln der Männer und Frauen sowie der w U 20, die 3x800m Staffel der Frauen und schließlich die 3x1000m Staffel der Männer. Weitere Staffeln sind auf den jeweils 2. Rängen ebenfalls noch gut platziert.

Männer und Frauen

Es fällt bei den Männern und Frauen sofort auf, dass die Laufdisziplinen in ganz überragender Form von der LG BSN dominiert werden, dass die Situation in den technischen Disziplinen aber vielfältiger aussieht. In den Wurfdisziplinen ist auch diesmal die traditionell starke LG Eppstein-Kelkheim wieder sehr gut vertreten. Die insgesamt 13 Platzierungen der LG BSN bei den Männern in den Wurf- und Sprungdisziplinen (gegenüber 3 im Vorjahr) sind hauptsächlich auf die Einzelresultate zurückzuführen, die Jörn Kämpken im Zehnkampf (1. der Rangliste) sowie Ermias Abrhaley und Steffen Trenk im Fünfkampf (Plätze 1 und 2) erzielten. Gewohnt stark auch Karl-Heinz Marchlowitz, der ein weiteres Mal die Rangliste der Dreispringer anführt. Nur – K.-H. Marchlowitz ist erst 80 Jahre alt und der Nachwuchs kommt einfach noch nicht an ihn heran. Ebenfalls auf Platz 1 Jörn Kämpken im Stabhochsprung. Zweite Plätze belegen Steffen Trenk im Hochsprung, Ermias Abrhaley im Weitsprung und Jörn Kämpken im Speerwurf. Dritte Ränge belegen Ermias im Hochsprung und Andreas Reuschenbach im Diskuswurf (der Mittelstreckler warf seine Weite im Rahmen eines Mannschaftskampfes).

Ermias liegt auch zusammen mit Kai Strauch, Steffen sowie Patrick Gottschalk auf den Kurzstrecken ganz vorn. Über 100m ist die Reihenfolge auf den Plätzen 1-3 Ermias, Steffen und Patrick, über 200m belegen Kai, Ermias, Steffen und Patrick die Plätze 1-4 und über 400m lautet die Rangfolge Kai vor Steffen. Ermias liegt dann auf Platz 4 vor Patrick auf 5. Dazwischen hat sich Jonas Carstensen aus Okriftel geschoben.

Die Dominanz der LG-Athleten setzt sich auch auf den Mittel- und Langstrecken fort. Lediglich über 10000m und im Halbmarathonlauf liegen mit Jörg Schäfer bzw. Paolo de Benedictis (beide Hattersheim) Läufer aus anderen Vereinen aus Platz 1. Herausragend Sebastian Bienert, der über 800m, 1500m, 3000m und 10km gleich 4 mal den 1. Platz belegt. Tommi Mäkitalo über 5000m und Peter Eckes im Marathonlauf sind die weiteren Läufer der LG, die die jeweiligen Listen anführen.

Bei den Frauen sticht die überragende Rolle von Ellise Meyer und Anne Reuschenbach sofort ins Auge. Allein 9 Mal liegt Ellise auf Platz 1 – 7x in Einzeldisziplinen:100m, 200m, 400m, 400m Hürden, Hochsprung, Weitsprung, Vierkampf sowie 2x mit Staffeln bzw. Mannschaft: 4x100m und Vierkampf-Mannschaft. Daneben liegt sie noch auf dem 2. Platz über 800m sowie dem 8. Rang im Kugelstoß. Wie gewohnt stark in vielen Disziplinen auch Mehrkämpferin Anne Reuschenbach (W 35!). Einzeln führt Anne die Listen im Stabhochsprung, über 100m Hürden sowie im Speer- und Diskuswurf an, liegt im Kugelstoß, Hammerwurf, im Weitsprung und im Vierkampf auf Platz 2, belegt über 100m Platz 3 und sprang im Hochsprung auf Rang 4. Dazu kommen noch zwei 1. Plätze mit der 4x400m Staffel und mit der Vierkampf-Mannschaft.

Bei den Mittel- und Langstreckendisziplinen der Frauen fällt auf, dass fast nur Seniorinnen in den einzelnen Ranglisten vertreten sind. Die 3 LG-lerinnen Silke Dittombée (Platz 1), Ellise Meyer (2) und Eileen Müller (3) über 800m bilden da die Ausnahme. Ansonsten finden sich Gaby Baltruschat (W 50) über 1500 sowie Margret Göttnauer (W 65!) über 3000m und 10000m auf Rang 1 wieder. Die 5000m, 10km, der Halbmarathon- und Marathonlauf werden von Irina Haub (W 35!) aus Flörsheim dominiert.

Jugend

Bei der männlichen Jugend U 20 ergibt sich das gewohnte Bild – wenig Masse, punktuell etwas Klasse. Insgesamt nahmen im Kreis nur fünf A-Jugendliche (U 20) an Wettkämpfen teil, davon allein 3 von der LG BSN. Hendrik Becker belegt über 200m und 400m den ersten Platz, Milan Zengeler über 100m den zweiten - das wars auch schon. Herausragend auch Eric Wallrabenstein (TV Okriftel), der sich ausschließlich auf die 110m Hürden konzentriert und hier auch mit 14,78 einen neuen Kreisrekord lief. Zum Vergleich: der LG-Vereinsrekord steht bei 15,6 und wird seit 1984 von Wolfgang Swierczek gehalten.

Die weibliche U 20 gibt ein ähnliches Bild ab. Auch hier sind die einzelnen Disziplinen recht überschaubar - die Zahl 10 weist keine deser Ranglisten auf. Die meisten Wettkämpferinnen sind im Kugelstoß notiert, nämlich 7, davon 5 von der LG. Helen Broj liegt über 200m vorne, Vivien Wagner über 400m und Alessa Honetschläger über 800m. Dazu sind beide Staffeln mit vorne – das 4x400m-Quartett auf Rang 1, die 4x100m-Staffel auf 2. Vierte im Bunde war Marie Bäzner, die im Hochsprung und Speerwurf Platz 2, über 100m, 200m und im Weitsprung Platz 3 sowie im Kugelstoß Platz 4 belegt. Langstrecklerinnen sind in dieser Altersstufe im ganzen Kreis nicht zu finden. Auch Hoch-, Stabhoch- und Dreispringerinnen sucht man vergeblich.

Nicht viel besser sieht es bei der männlichen U 18 aus. Lediglich 7 Namen insgesamt werden quer durch alle Disziplinen aufgelistet. Kein Platz 1, Leo Kohlhepp ist über 100m die Nr. 2, Johann Reiter über 100m bzw. 200m jeweils die Nr. 3. Die 4x100m-Staffel liegt auf 3. Im ganzen MTK findet sich nur ein einziger U 18 Jugendlicher, der überhaupt auf den Strecken ab 800m unterwegs war. Das sah vor vielen Jahren schon mal ganz anders aus. Wen es interessiert – ein Blick in die Bestenlisten früherer Jahren (auf der MTK-Homepage) lohnt sich.

Eileen Kessler ist unsere bestplatzierte Athletin bei der weiblichen U 18.. 3x auf Platz 1 – 1500m, 3000m (mit KR) und - im Grund völlig gegen den Trend im Jugendbereich bei uns - 10km auf der Straße, dazu Rang 2 über 800m.
Daneben ist nur noch Paulina Böhm gelistet – Platz 2 über 400m, Platz 3 über 200m und Platz 7 über 100m. In den Sprung- und Wurfdisziplinen sucht man Athletinnen mit der Vereinsangabe LG BSN vergebens. Hier wäre doch mal eine Mehrkämpferin wie Anne Reuschenbach ganz nett.

Schülerbereich

Generell war in 2017 eine gewisse Wettkampfmüdigkeit bzw. –abstinenz im Schülerbereich zu vermerken. Klar, dass dann die Ergebnisse oft nicht ausreichend waren, um überhaupt in die Bestenliste zu gelangen und schon gar nicht um in die vorderen Regionen der einzelnen Disziplinen vorzudringen.
In der Kategorie M 15 werden lediglich 5 Athleten im MTK in 2017 überhaupt gelistet, darunter Tim Trappmann von der LG BSN. Ein 4. Platz im Weitsprung und zwei 5. Plätze über 100m und 300m sind seine Ausbeute.

Merklich besser sieht es bei den W 15-Wettkämpferinnen aus. Über 100m und im Weitsprung kamen immerhin zweimal volle 10er-Listen zustande. Insgesamt 4 LG-lerinnen werden notiert, dabei alle 4 über 100m. Die beste Platzierung nimmt Paulina Risto ein – sie führt die 800m an. Über 300m nimmt sie Rang 2, über 100m Rang und im Weitsprung 5 ein. Ihre Weitsprung-Platzierung ist gleichzeitig auch die einzige LG-Notierung in den Wurf- und Sprungdisziplinen. An Mehrkämpfen nahmen keine der unsrigen teil. Tara Heurung nimmt Platz 4 über 100m ein; Natascha Unglaube wird auf den Rängen 5 über 300m und 8 geführt; Michelle Henning rangiert auf den Plätzen 2 über 300m und 9 über 100m. Die Staffeln über 4x100m und 3x800m belegen jeweils Rang 2. Wie in anderen Schüler-Altersklassen auch, wirkt sich die Abstinenz in den Block-Mehrkämpfen nachhaltig auf die Bestenlisten aus, da neben den Block-Platzierungen regelmäßig meistens auch Top10 Platzierungen in den Einzeldisziplinen dabei herausspringen.

Als einziger LG-Athlet wird Till Müller in der M 14-Liste erwähnt und das an herausragender Stelle – 4x Platz 1 – 800m, 2000m und Ballwurf und Block Lauf. Seine Block-Leistungen barachten ihm Platz 4 bei den Hessenmeisterschaften ein. Im Rahmen dieses Wettkampfes stellte er auch neue Vereinsrekorde über 2000m und im Ballwurf auf.

Wie gewohnt haben die Bestenlistenfelder in der W 14 Normalgröße, wenn auch nicht in allen Disziplinen die 10-Felder komplett sind. Auch hier das vertraute LG-Szenario – ein paar Notierungen über 100m und 800m, dazu eine Platzierung im Weitsprung, das wars dann. Die beste Platzierung erreicht Leeloo Pruy auf Rang 3 über 100m; Mirja Wagner liegt hier auf Platz 4, ihre Zwillingsschwester Eva auf Rang 9. Über 800m liegen beide einträchtig auf den Plätzen 6 und 7. Leider bestritten die Mädchen keine Blockmehrkämpf, in denen sie in den vergangenen Jahren doch recht erfolgreich waren.

In der M 13 -Kategorie ist unsere LG lediglich durch Lukas Volz und Jan Matosek vertreten und auch in dieser Altersklasse lediglich in den Läufen über 75m und 800m. Lukas belegt die Plätze 2 (800m) und 3 (100m), Jan rangiert auf Platz 10 über 75m. Aber ganz erfreulich: eine 4x75m-Staffel, die zudem noch zur Hälfte aus Läufern jüngeren Jahrgänge besteht, liegt auf Platz 1.

Bei den W 13-Mädchen war Julia Jung die Einzige aus der LG, die die blau-schwarzen Farben hochgehalten hat, das aber auch mehrmals auf vorderen Plätzen: 2. im Vierkampf, im Block Sprint, über 75m und im Hochsprung, 4. über 60m Hürden und im Weitsprung sowie 5. im Speerwurf. Auch im Kugelstoß ist sie unter den ersten 10 zu finden. Im vergangenen Jahr wurde sie an dieser Stelle als „vielseitiger Haupttrumpf“ der W 12 genannt. Sie konnte dieser Rolle voll gerecht werden, denn ihre Block-Leistung brachte ihr die Bronzemedaille bei den Regionalmeisterschaften ein. Ebenfalls im vergangenen Jahr schrieben wir an dieser Stelle, dass sie im Winter in der Halle(16/17) sehr gute Leistungen erbrachte und wir auf die Freiluftsaison gespannt waren. Nun, die Saison hat die Erwartungen erfüllt und auch in der vergangenen Hallensaison (17/18) war sie mit starken Leistungen dabei. Wg. einer hartnäckigen Verletzung konnte sie aber leider erst spät in die laufende Saison (2018) einsteigen

Auch bei den M 12-Jungs ist die LG-Repräsentanz recht überschaubar und folgt dem bekannten Muster – Platzierungen im Sprint, im 800m-Lauf und im Weitsprung. Keine Nennungen in den sonstigen Sprüngen, in den Würfen oder in den Mehrkämpfen. Fran Tomazic gut platziert auf Rang 3 über 800m und dazu auf Rang 7 im Weitsprung, Henry Broj auf Rang 5 im Weitsprung und auf Rang 8 über 75m sowie Mario Jovanovic auf dem 6. Platz über 800m – mehr sind da nicht unter den ersten 10 verzeichnet.

Und damit sind wir bei den Mädchen der Kategorie W 12. Ähnlich wie in der W 13 Klasse besteht der LG BSN-Beitrag zur Kreisbestenliste in einem Namen – Maren Schneider. Sie ist immerhin gleich 6 mal in den Top 10 vertreten: über 75m (7.), über 800m (6.), im Hochsprung (7.), im Weitsprung (8.), im Ballwurf (8.) und im Vierkampf (5.).

Zahlenmäßig dünn sieht es auch bei den elfjährigen Jungs für die LG BSN aus. Aber Jan-Hendrik Schuster glänzt dabei durch sehr gute Platzierungen. Er führt die 800m-Ranglistte an, belegt den 2. Platz über 50m, den 3. Rang im Dreikampf und im Weitsprung sowie Platz 6 im Schlagballwurf. Conrad Apweiler war der der zweite Streiter – er landet auf den Plätzen 7 (50m) und 10 (Weitsprung).

Ähnlich rar machten sich auch die gleichaltrigen Mädchen. Elena Uncovska und Freya Crowther sind die Einzigen, denen eine Top 10-Platzierung gelang. Aber auch hier sind es recht gute Plätze: Elena auf 2 im Weitsprung und auf 5 über 50m, Freya auf 4 über 800m und auf 5 im Schlagballwurf. Mehrkämpfe haben aber auch sie leider nicht auf ihrer Liste.

Ähnlich gut wie im vergangenen Jahr sieht es bei den M 10-Wettkämpfern aus – zahlenmäßig wie auch rangmäßig. Leo Burns, Ben Kretschmer und Yannick Risto belegen die ersten drei Plätze im 800m-Lauf, Christopher Haase dazu den 10. Platz. Auch über 50m finden sich gleich vier Läufer von der LG. Leo Burns, Tom Pankratz, Til Strebel werden auf den Plätzen 5, 6 und 7, Ben Kretschmer auf Rang 10 geführt. Fast ein ähnliches Bild im Weitsprung. Ben Kretschmer auf 4, Leo Burns auf 7 und Tom Pankratz auf 9 lauten die Platzierungen. Im Schlagballwurf sind ebenfalls drei unter den besten 10: Yannick Risto auf 6, Leo auf 8 und Ben auf 9. Schließlich können sich auch noch Leo und Ben im Dreikampf platzieren – Leo nimmt Rang 3, Ben Rang 8 ein. Trainer Peter Conrad hat in dieser Kategorie schon ganze Arbeit geleistet und die bereits für 2018 vorliegenden Resultate bestätigen die kontinuierliche Weiterentwicklung der Jungs.

Bei den zehnjährigen Mädchen hielten hauptsächlich Helen Petri und Theresa Hungbaur die Fahne hoch. Theresa belegt eine recht guten 3. Platz über 800m und Helen platzierte sich über 50m, im Schlagballwurf sowie im Dreikampf unter den ersten zehn.

Aufgrund der Neuregelung der Kinderleichtathletik werden ja in den Altersbereichen U 10 und U 8 keine herkömmlichen Wettkämpfe mehr ausgetragen und mithin auch keine Bestenlisten geführt. Aber hier und da gibt es dann doch Möglichkeiten, die Leistungen im Sprint, Sprung und Wurf zu messen. Sie finden dann auch in unseren vereinsinternen Bestenlisten Eingang (siehe dort). Aber auch die neue Kinderleichtathletik bringt inzwischen jede Menge neue Gesichter hervor. Die vielen schöne Erfolge in den speziellen Disziplinen der Kinderleichtathletik lassen darauf hoffen, dass die Schützlinge von Anne Reuschenbach und Peter Conrad zum einen weiterhin viel Spaß an der Bewegung haben und zum anderen vielleicht später auch Freude an den klassischen Lauf, Sprung- und Wurfwettbewerben finden werden.

Wer sich umfassend über die einzelnen Alterskategorien und die jeweiligen Disiziplinen informieren möchte, wird auf der Homepage des HLV-Kreis Main-Taunus fündig (https://www.hlv-kreis-main-taunus.de/index.php/statistik).

FM