LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Gute Leistungen beim Regional-Block in Bad Homburg

Die diesjährigen Regionalmeisterschaften in den Blockwettkämpfen fanden am 19.5.18 in Bad Homburg statt. Die Ergebnisse zählten für die einzelnen Teilnehmer jeweils auch für die MTK-Kreismeisterschaften sowie einiger anderer der beteiligten Rhein-Main-Kreise, da infolge des engen Kalenders kein separater Termin bzw. Ausrichter gefunden werden konnte.
Nachdem im vergangenen Jahr nur Julia Jung am Start war (sie ist wegen Verletzung z.Zt. leider außer Gefecht), fanden sich diesmal insgesamt 8 LGler am Start der Block-Fünfkämpfe ein. Die Jungs und Mädchen gehören alle der Altersgruppe U 14 an und für fast alle war es der erste Blockwettkampf überhaupt. Nicht verwunderlich, gehören doch diese Mehrkämpfe erst ab Altersklasse 12 zum Wettkampfprogramm.

Die besten Resultate erzielten Eliska Uncovska (W 12) und Maren Schneider (W 13). Beide bestritten den Block Lauf (75m, 60m H, Weitsprung, Ballwurf, 800m). Eliska landete mit 2.035 Punkten auf einem glänzenden Platz 4 und wurde darüber hinaus Kreismeisterin. Maren kam mit guten 1.925 Punkten auf Platz 7 ein und holte sich ebenfalls den Kreismeistertitel. Sie hatte sich eine Woche vorher beim Dreikampf in Eppstein schon „warm gelaufen“ und hatte in Bad Homburg einen Supertag. Vor allem im Weitsprung, über die Hürden und beim Ballwurf gelangen ihr tolle Steigerungen. Über 800m hat sie noch einmal beherzt ihre Beine in die Hand genommen und alles gegeben. Der Lohn waren dann persönliche Bestleistungen in allen 5 Einzel-Disziplinen. Sie kommt regelmäßig ins Training – der Erfolg zeigt sich dann auch.

Eliska war etwas betrübt über ihren Weitsprung, der zu ihren Lieblingsdisziplinen gehört. Der letzte Sprung wäre über die 4 Meter gewesen, aber leider ganz knapp ungültig. Man darf bei ihr nicht vergessen, dass ihre Bestleistung „aus der Zone“ war und sie sich jetzt erstmal wieder an die 4 Meter rankämpfen muss. Überhaupt müssen sich WettkämpferInnen in diesen Altersklassen jetzt dran gewöhnen, dass sie vom Brett springen müssen bzw. dass vom Brett aus gemessen wird. Früher sprang diese Altersgruppe noch aus der Zone und die Weiten waren dann „Netto-Weiten“. Springt jemand also vor dem Brett ab, ist die Weite schon mal mindestens 20 cm kürzer.

Jan-Hendrik Schuster (M 12) hatte sich ebenfalls in Eppstein schon im Dreikampf geschlagen und nahm nun auch seinen ersten Blockfünfkampf in Angriff. Platz 8 sprang am Schluss dabei heraus und mit seiner Leistung von 1.734 Punkten wurde er auch Kreismeister. Er war ebenfalls etwas unzufrieden, da er sich bei einigen Disziplinen mehr vorgenommen hatte. Vor allem die 4 Meter im Weitsprung wollte er nun jetzt auch erstmals mit Brett knacken. Leider blieb ihm das verwehrt. Er ist ein guter Kandidat für den Block Sprint/Sprung. Auf Grund von vielen Fehlzeiten im Training konnte er aber keinen Speerwurf trainieren, so dass es doch auch bei ihm der Block Lauf wurde.

Auf den Plätzen 10 und 14 landeten Fran Tomazic und Henry Broj, beide starteten in der Klasse M 13. Henry und Fran haben ebenfalls ihren ersten Block bestritten und beide konnten bereits die Hürden mit einem flüssigen 3er Rhythmus überqueren. Bei den 800m fehlte Henry ein wenig die Kraft, da das Anfangstempo in seinem Lauf sehr hoch war. Fran erwischte einen besseren Lauf und lief dafür, dass er bereits 4 Disziplinen in den Beinen hatte, ein sehr gutes Rennen. Mit 2:40,82 lief er nicht nur PB, sondern schob sich mit dieser Zeit auch auf Platz 6 der ewigen Vereinsbestenliste. In der Kreiswertung belegten Fran und Henry die Plätze 1 und 2. Daran sieht man aber, dass die Trauben in der Region sehr hoch hängen. Allerdings ist die Rhein-Main-Region wohl insgesamt die leistungsstärkste Region in Hessen (die anderen sind Nord-, Mittel und Südhessen). In der Mannschaftswertung landete das LG-Team mit Jan-Hendrik, Fran und Henry in der U 14-Wertung auf Platz 7 (von insgesamt 11 Mannschaften).

Christine Reiter (W 13) komplettierte die w U 14 Mannschaft (mit Eliska und Maren), die in der Teamwertung auf Platz 9 (von 12) einkam. Ihre Gesamtpunktzahl von 6103 bringt die Mannschaft auf einen hervorragenden 4. Platz in der ewigen Vereinsbestenliste. Christine ist sehr trainingsfleißig und steigerte sich auch zunehmend; sie lieferte einen sehr soliden Wettkampf ab und wurde am Schluss 17. in dem sehr großen Feld von 26 Teilnehmerinnen. In der Kreiswertung landete sie auf Platz 3. Über 800m und im Weitsprung konnte sie ihre PB deutlich verbessern.

Für Hella und Isa Todt war es der erste Mehrkampf überhaupt und der erste Hürdenlauf. Bis zur letzten Hürde lag Hella super im Rennen, kam dann allerdings ins Straucheln und musste über die Hürde steigen. Da war die gute Zeit natürlich weg. Aber allgemein hatte sie allen Grund zur Freude. Isa ist hochgestartet, da sie noch ein Jahr jünger ist und hat sich sehr wacker geschlagen. Vor allem nach zwei ungültigen Versuchen im Weitsprung hat sie die Nerven behalten und den dritten gültig gemacht. Nach 3 anstrengenden Stunden war leider bei ihrer Lieblingsdisziplin 800m etwas die Luft raus.

Die beiden Trainerinnen Eileen Müller und Silke Dittombée waren sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge. Sie finden es angesichts der guten Leistungsentwicklung ein wenig schade, dass die hessischen Blockmeisterschaften und die Kreiseinzelmeisterschaften erst nach den Sommerferien stattfinden. Denn diese langen Ferien führen erfahrungsgemäß gerade im Schülerbereich zu einem „größeren Leistungsloch“.

Johanna Richardson (W 15) konnte in Bad Homburg leider nicht an den Start gehen. Um sich dennoch für die Hessischen Meisterschaften zu qualifizieren (es gibt zwar keine Qualis mehr, aber man muss mit einer Vorleistung unter den 24 Besten des jeweiligen Wettbewerbs sein) musste für Johanna ein Wettkampf her. So fuhr sie dann mit Trainer Christian Müller am 13.Mai nach Korbach, um dort außer Wertung an den Blockmeisterschaften vom Kreis Waldeck teilzunehmen. Gemessen an einigen ihrer bisherigen Leistungen war Johann mit dem Endergebnis von 2.165 im Block Sprint/Sprung nicht ganz zufrieden, hatte aber u.a. mit 23,95 ein Spitzenergebnis im Speerwurf (Platz 2 der Vereinsbestenliste). Aber, und das ist das Interessante, mit ihrer Punktzahl von Korbach wäre (wäre!) sie in Bad Homburg Dritte geworden. Ihrer Teilnahme an den Hessenmeisterschaften im September dürfte damit nichts mehr im Wege stehen.

FM