LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

17 Kreismeistertitel für LG BSN

Wer in der Vergangenheit die eine oder andere Kreismeisterschaft der Leichtathleten bei Regen erlebt hat, der wusste das herrliche Sommerwetter am vergangenen Wochenende (5./6. Mai 2018) sehr zu schätzen. Gemeinsam mit dem Hochtaunuskreis (aber getrennte Wertungen) konnte im Eichwald-Stadion in Sulzbach das in der Ausschreibung aufgelistete Programm abgewickelt werden. Bemerkenswert dabei, dass erstmals seit langem die langen Hürdenstrecken für Aktive, Jugendliche und Schüler auf dem Wettkampfprogramm standen.

Wie in den vergangenen Jahren gab es zahlreiche Titel und Platzierungen für die rd. 30 AthletInnen der LG BSN zu feiern. Mit insgesamt 17 Kreismeisterschaften, 12 zweiten, 8 dritten und jeweils 3 vierten und fünften Plätzen war es wieder eine recht gute Bilanz (ohne die Seniorenwertungen). Das harte Oster-Trainingslager in Italien war auch für so manche Leistung in der Spitze verantwortlich. So gab es u.a. vier Vereinsrekorde - Die 4x100m-Staffel der Männer (Ermias Abrhaley, Steffen Trenk, Hendrik Becker, Kai Strauch), Anne Reuschenbach im Dreisprung der Frauen, Leeloo Pruy über 80m Hürden der W 15 sowie Eileen Kessler im 1500m der w U 20 verbesserten die alten Bestmarken bzw. stellten erstmals eine Zeit in die Liste (Eileen). In allen Fällen bedeuteten die Leistungen auch die Kreistitel. Über die Rekorde wurde im Einzeln bereits an dieser Stelle in gesonderten Beiträgen berichtet.

Die LG BSN stellt auch die schnellsten SprinterInnen im Kreis. Bei den Männern gab es über 100m einen dreifachen Triumph – Kai Strauch (11,31) siegte sehr knapp vor Steffen Trenk (11,33) und Hendrik Becker (11,76). Bei den Frauen gewann Naomi Heidrich (13,63) vor Ellise Meyer. Auch über 200m der Frauen landeten die schnellen LG-Damen auf den ersten beiden Plätzen – diesmal siegte Paula Wendt (28,06) vor Titelverteidigerin Ellise Meyer, die sich dafür den Weitsprungtitel (4,72) vor Naomi sicherte. Ellise konnte im Winter wg. einer Knieverletzung nicht trainieren und nahm erst im Ostertrainingslager die Saisonvorbereitung wieder auf.
Sehr erfolgreich auch die vielseitige Johanna Richardson (W 15). Sie sicherte sich die Titel über 300m (PB mit 45,48) und im Weitsprung (4,04) und wurde über 100m (13,72) und im Hochsprung (PB mit 1,41) Vizemeisterin. Über 300m gab es darüber hinaus einen LG-Dreifachsieg, denn die Plätze 2 und 3 sicherten sich die Zwillinge Mirja und Eva Wagner mit 46,06 (PB) bzw. 46,46.

Auffällig, dass die Sprintzeiten bis auf Ausnahmen etwas schlechter waren als eine Woche zuvor bei der Bahneröffnung in Neuenhain, obwohl zum einen durchweg Rückenwind wehte und zum anderen die Sulzbacher Bahn härter ist und damit als schneller gilt.

Eine sehr gute Vorstellung gab Till Müller, der sich mit 2:14,52 den 800m-Titel der M 15 holte und dabei nicht nur eine PB lief, sondern auch auf Platz 2 der Vereinsbestenliste vorrückte (den Vereinsrekord hält Luis Lange seit 2016 mit 2:10,89, was auch Kreisrekord bedeutet). In der Halle war Till mit 2:14,18 allerdings schon etwas schneller. Bei seinem Siegeslauf in Sulzbach war er aber auch nicht ernsthaft gefordert, der Zweitplatzierte lief 2:25,46. Auch Lukas Volz (M 14) lief ein starkes 800m-Rennen. Mit PB 2:31,18 holte er sich den Kreistitel und liegt in der Vereinsbestenliste nun auf Platz 5. Vom Vereinsrekord, den auch hier Luis Lange hält (2:16,22) ist er allerdings noch ein paar Sekunden entfernt.

Neben der Männerstaffel konnten sich auch die Leistungen der 4x100m-Staffeln in einigen anderen Alterskategorien sehen lassen. Die beiden U 18-Staffeln holten sich nicht nur die Kreistitel, sondern lieferten auch sehr gute Zeiten ab. Mit 49,23 lieferte das neu zusammengestellte Jungs-Quartett mit Timon Last, Johann Reiter, Tim Trappmann und Till Müller die siebentbeste Zeit der Vereinsgeschichte ab und auch die 53,16 ihrer weiblichen Pendants Leeloo, Pruy, Natascha Unglaube, Johanna Richardson und Tara Heurung reichten für einen Platz in den Top 10 der ewigen Bestenliste – Rang 9. Leeloo und Johann gehören dabei ja noch der W 15 Altersklasse an. Die 4x100m Staffel der Frauen mit Ellise Meyer, Silke Dittombée, Christina Richter und Naomi Heidrich war mit 51,96 nur unwesentlich langsamer als bei der Bahneröffnung in Neuenhain (51,82), obwohl Christina Richter sehr kurzfristig für Paula Wendt einspringen musste und vorher keine Wechsel üben konnte.

Weitere LG-Kreistitel gab es für Christina Richter (U 18) über 400m (66,76), Hannah Müller (U 20) über 400m Hürden/79,00) sowie Tim Trappmann (U 18) im Weitsprung/4,97.

In den technischen Disziplinen holte sich Anne Reuschenbach neben ihrem Dreisprungtitel noch einen 2. Platz im Speerwurf. Daneben war sie, die ja schon bei den SeniorInnen startberechtigt ist, auch dort am Start (siehe gesonderten Bericht). Neuzugang Franziska Zirnig platzierte sich im Diskus- und Speerwurf auf den Rängen 2 und 3 (und dazu noch auf Platz 5 im Kugelstoß). Auch sie ist für die Seniorinnenklasse startberechtigt und wird die erfolgreiche W 35-Mannschaft in den Durchgängen zur Team-DM verstärken.

Zweite Plätze für Timon Last (U 18) über 400m, Tara Heurung (U 18) über 200m, Johann Reiter (U 18) über 100m sowie dritte Plätze für Johann Reiter über 200m und Christina Richter über 200m runden die Podiumsbilanzen für die LG BSN ab.

Die U 14-Altersklassen führen ja ihre eigenen Kreismeisterschaften durch. Um das Programm dort nun zu entlasten werden bei den Kreiseinzelmeisterschaften regelmäßig einige Wettbewerbe der U 14 ins Programm genommen. Im Einzelnen sind das die Hürdenstrecken, die Staffeln sowie die neue Disziplin „Mehrfachsprung“. Während die LG BSN im Mehrfachsprung keine TeilnehmerInnen am Start hatte, traten im Hürdenlauf Laska Uncovska (W 12) sowie Christine Reiter und Maren Schneider (beide W 13) an. Dazu lief ein Mädchen-Quartett die 4x75mStaffel. Eliska wurde über die 60m Hürden Dritte in guten 12,18 (Rang 8 der Vereinsbestenliste); Christine und Maren landeten zeitgleich mit 12,27 gemeinsam auf dem 5. Platz. Die Staffel mit Hella und Isa Marie Todt, Maren Schneider und Eliska Uncovska wurde mit 44,10 Zweite.

Auffällig noch, dass diesmal von unseren Langstrecklern nicht ein(e) Einzige(r) am Start war.

Neben den Meisterschaftswettbewerben gab es wie in den vergangene Jahren noch Neben den Meisterschaftswettbewerben gab es wie in den vergangene Jahren noch Einlageläufe über 75m der m/w U 14. Eliska Uncovska stellte auch über die Sprintstrecke ohne Hürden ihr Können unter Beweis und lief mit der Karnevalszeit von 11,11 auf Platz 2. Auch Maren Schneider und Christine Reiter waren über die hürdenlose Strecke unterwegs und liefen mit 11,09 und 11,24 in ihrer Altersklasse auf die Plätze 5 und 6. Daneben waren in der W 13 auch noch Cara Schäfer (8./11,67) und Hella Todt (9./11,70) am Start.

Wer sich die Ergebnisse im Einzelnen ansehen möchte, wird unter folgendem Link fündig:
https://laportal.net/Competitions/Resultoverview/467


FM