LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Margret Göttnauer – MTK Leichtathletin des Jahres 2017

2017 war wohl das erfolgreichste Jahr in der ohnehin schon mit vielen Titeln und Rekorden dekorierten Laufbahn von Margret Göttnauer von der LG BSN. 7 Deutsche Meistertitel, 6 Hessentitel, 2 Bronzemedaillen bei den Senioren-Europameisterschaften und dazu noch ein 4. Platz bei den EM und eine Silbermedaille bei Deutschen Meisterschaften – wahrlich eine sehr beindruckende Erfolgsbilanz für ein einziges Jahr. Und fast folgerichtig stand am Ende des Jahres noch eine Auszeichnung der besonderen Art an. Die Langstreckenläuferin, die in der Altersklasse W 65 startet, wurde beim Kreisleichtathletiktag des Main-Taunus-Kreises am 23. 2. 2018 in Okriftel vom Vorstand als Leichtathletin des Jahres 2017 des Main-Taunus-Kreises zunächst in kleinem Kreis geehrt. Der 1. Vorsitzende Axel Rückert ergriff dann beim Walter-Eifert-Crosslauftag am 10. März die Gelegenheit, die Ehrung durch Überreichung einer schönen Trophäe auch vor großer Kulisse vorzunehmen. Neben Margret wurde mit der Jugendlichen Ann-Kathrin Kuhl (Mehrkämpferin) vom TV Okriftel eine weitere Athletin mit diesem Titel ausgezeichnet.

Mit Margret Göttnauer erhielt zum achten Mal eine Athletin oder ein Athlet der LG BSN diese Auszeichnung. Seit 2006 wird dieser Titel im Kreis verliehen und so ist Margret die 12. TitelträgerIn. Vor ihr wurden Klaus Wagner (2008), Ellise Meyer (2010), Steffen Trenk (2011), Silke Dittombée/Pufahl (2012), Anne Reuschenbach (2013), Peter Oberließen (2015) und Kai Strauch (2016) von der LG BSN die Trophäe verliehen.

Margret Göttnauer ist zwar „nur“ Läuferin, was die Fülle der Titel nicht unbedingt vermuten lässt. Aber sie ist eben auf jedem Terrain zu Hause – in der Halle, auf der Rundbahn, im Gelände, auf der Straße und am Berg. Von 800m-Läufen bis zum Halbmarathon hatte (und hat sie immer noch) sie fast alle Strecken im Portfolio – 800m, 1500m, 3000m, 4,2 km Crosslauf (HM), 5000m, 6km Crosslauf (DM), 9,4km Berglauf (HM), 10000m, 10km Straße, Halbmarathon. Phasen der Ruhe gibt es daher eher weniger. Kaum ist die Hallensaison vorbei kommen schon die Crossläufe. Die 10000m-Meisterschaften auf der Bahn finden meistens schon im April statt. Es folgt die Freiluftsaison und der Herbst ist dann oft die Zeit der Bergläufe, Halbmarathons und Marathons. Ja, und dann ist es auch schon wieder fast Zeit, unter dem Hallendach weiterzulaufen.

In diesem Rahmen können wir jetzt mühelos Margrets Werdegang zu den 13 Titeln und den zusätzlichen Platzierungen nachvollziehen. Ihren ersten Meistertitel holte sie im Februar 2017 in Stadtallendorf, als sie in der Halle die 800m bei den Hessischen Seniorentitelkämpfen gewann. Und auch bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften in Erfurt Anfang März stand sie ganz oben auf dem Podest, diesmal über 3000m. Aber auch die 800m ließen sie nicht ohne Medaille nach Hause fahren – Platz 2. Dazwischen mal eben die Umstellung auf Wind und Wetter und Gelände – Hessische Meisterin im Crosslauf Mitte Februar in Trebur. Danach erneuter Wechsel – nur eine Woche nach den Läufen in der Erfurter Halle ging es wieder raus ins Gelände, und über Stock und Stein und Strohbarren, diesmal in Löningen. Und auch das gelang Margret meisterlich – Deutsche Crossmeisterin.

Und dann nochmal Austausch des Untergrundes – 14 Tage nach dem Gelände ging es auf die Straße und es langte wieder: Hessenmeisterin über 10km im in Eschwege – und wir sind immer noch im März. Nächste Station Hessische Langstreckenmeisterschaften auf der Bahn im April in Wiesbaden – Hessentitel über 10000m. Über diese Streck warmgelaufen, folgt dann im Mai in Bautzen der Deutsche Titel über dieselbe Strecke. Die „eigentlichen“ Hessenmeisterschaften auf der Bahn ließ Margret dann aus – es gibt ja auch noch andere Dinge im Leben. Margrets Trekking Tour in Marokko auf den höchstem Berg Nord-Afrikas, dem Toubkal im Atlasgebirge (4167m), war natürlich auch eine sportliche Herausforderung, aber doch der ganz anderen Art.

Aber schon Ende Juni folgten bei den Deutschen Meisterschaften auf der Bahn die DM-Titel 3, 4 und 5 – 800m, 1500m und 5000m. Dann im August ein Höhepunkt – Teilnahme an den Senioren-Europameisterschaften im dänischen Aarhus. Teilweise nicht ganz beschwerdefrei lief Margret über 800m und 5000m zu Bronze und über 1500m langte es noch zu einem 4. Platz. Und diese Strecken waren ja für Margrets Verhältnisse vergleichsweise recht kurz. Immer noch August – es ging wieder einmal den Hohen Meißner hoch – Margret schaffte das in ihrer Kategorie am schnellsten: Hessische Berglaufmeisterin nennt sie sich jetzt. Wir sind nun im September und Margret hatte immer noch nicht fertig: Bad Liebenzell – 10km Straße – DM-Titel. Und nun muss man zwangsläufig die Worte wiederholen: nur eine Woche nach einer kräftezehrenden DM über 10km holte sich Margret ihren 6. Hessentitel in 2017 – in Offenbach durchquerte sie als Erste der W 65 die Ziellinie bei den Halbmarathonmeisterschaften.

Der geneigte und interessierte Leser oder auch Hobbyläufer wird sich nun angesichts eines derartigen Programms fragen – wie geht so etwas? Nun, Verletzungsfreiheit ist ein wesentlicher Bestandteil, dazu regelmäßiges, intensives und vielseitiges Training (50- 60 km Laufen in der Woche, außerdem Gymnastik, Pilates, Rumpfstabilitäts- und viele Dehnübungen), trotz engem Zeitplan gezielte Erholungsphasen, ein gesunder Ehrgeiz und eine nimmermüde Begeisterung für das Laufen. „In einem gesunden Körper wohnt ein zufriedener Geist“, fasst Margret das alles zusammen.

Dazu muss natürlich das oft und gern zitierte Umfeld stimmen. Ehemann Werner als unermüdlicher Betreuer, Fahrer (es geht schließlich immer quer durch die Republik und manchmal auch ins Nachbarausland) und mentaler Begleiter spielt eine ganz wesentliche Rolle. Da muss einfach das Gesamtpaket stimmen. Und im Hause Göttnauer stimmt es. Wir sind gespannt auf 2018.

FM

PS
eine komplette Liste der bisherigen Preisträger einschließlich Verein, Altersklasse und Disziplinbereich findet sich auf der Homepage des Kreisleichtathletikverbandes:
https://www.hlv-kreis-main-taunus.de/index.php/athletdesjahres


FM