LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

LG BSN U8-Rennküken rannten allen davon

Ein lauter Jubelschrei war bei den jüngsten Leichtathleten der LG BSN zu hören als beim Kinderleichtathletik Wettkampf in Weiskirchen/Rodgau am 20.1.in Rodgau ihr Team, die „Blauen Rennküken“, auf das oberste Podest klettern durften. An einen Sieg in der Altersklasse U8 hatte keiner gedacht, hatte sich die Gruppe erst Mitte letzten Jahres geformt, in der mittlerweile ca. 20 Kinder im Alter von 5 bis 7 Jahren trainieren. Auch in der U12 konnte die LG BSN zwei Mannschaften stellen, die auf den Vierten sowie Siebten Platz in einem stark besetzten Feld kamen.

Die Kinderleichtathletik besteht aus mehreren Disziplinen, die die Kinder an die „echte“ Leichtathletik heranführen sollen. So wurde in Rodgau statt Weit- und Hochsprung über eine Stange auf eine Matte gesprungen; mit dem Medizinball gestoßen und ein 30m Sprint aus unterschiedlichen Lagen absolviert. Den Abschluss bildet die Hindernisstaffel, bei der die Kinder 3 Minuten Zeit haben, die weiteste Strecke zu absolvieren. Jungen und Mädchen gehen gemeinsam an den Start und bis zu 11 Kinder bilden ein Team.

Einen herausragenden Wurf konnte Thadaeus Naumann zeigen, der erst nach 12 Metern landete. Auch sein Bruder Baltazar und der erst 5 jährige Lukas Strenkert zeigten mit 9 bzw. 8 Metern ihr Kraftpotential. Beim Hoch/Weitsprung konnten Thadaeus und Simon Theissen die Tagesbesthöhe von 80 cm meistern, gefolgt von Lea Korper mit hervorragenden 75 cm.

Beim 30m Lauf sprintete Lea die anderen Mannschaften aus Offenbach und Rodgau in Grund und Boden und siegte 2x mit deutlichem Vorsprung. Ebenso wieselflink bewiesen sich Lina van den Valentyn, Fabienne Reuschenbach, Balthazar Naumann und die 5 jährige Philippa Naumann. In der abschließenden Hindernisstaffel zeigten die 8 Youngsters ihr Talent und siegten überragend mit 144 Punkten. Über schnellen Staffelnachwuchs muss sich die LG BSN somit keine Sorgen machen.

Bei den Blaulichtern und Blaufüchsen der U12 konnten sich die Teams nicht gegen die starken Mannschaften der LG Eintracht Frankfurt durchsetzen. Dennoch gab es einige hervorragenden Einzelergebnisse. Schnellste Sprinter waren Leo Bruns, Max Bruns, Neela Szangolies und Tom Pankratz. Im Medizinballwerfen stachen Lars Korper, Tom Pankratz, Ben Kretschmer sowie Leo und Max Bruns mit Weiten über 14m hervor. Im Scheren-Hochsprung konnte Helen Petri sehr gute 1,10m meistern. Zu den Teams gehörten ebenso die erst 9jährige Eva Strenkert sowie Ella Jung, Max Kömer und Anik Esser.

(Anne Reuschenbach)



FM