LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

„Wir können Staffel“: LG BSN W30 holt überraschend Bronze bei den Deutschen Meisterschaften in der Team DM

Schon die „last-minute“ Qualifikation 3 Tage vor Meldeschluss für die
Deutschen Meisterschaften in der Team DM in Kevelaer
war ein großer Erfolg für die LG BSN; eine der wenigen Vereine, die eine Seniorenmannschaft auf die Beine stellen können.
Umrahmt von den diversen Startgemeinschaften aus ganz Deutschland, fuhren die W30 Seniorinnen als Drittplatzierter aus dem Vorkampf ins 250km entfernte Kevelaer an der holländischen Grenze.
„Ich habe dieses Jahr Bronze abonniert“, sagte die 8fache Bronzemedaillen Gewinnerin bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften, Anne Reuschenbach. Demnach sollte es auch bei der Team DM Bronze werden.
Nur glaubte keiner so wirklich daran, waren doch sehr starke Startgemeinschaften aus dem Saarland (StG Equipe Saar), Nordrhein-Westfalen (StG Bedburg/Dinslaken) und StG Ruhrgebiet-West sowie die Vorjahreszweiten Phoenix Lübeck am Start.
Aber das 7 köpfige Team - Irene Bell, Daniela Schulz-Ertner, Vanessa Lemence, Sabine Müller, Anne Raabe, Anne Reuschenbach, Sarah Schraub - war voll motiviert, die Stimmung war gut und die notwendige Aufregung spürbar – auch der anfänglich starke Regen konnte das nicht schmälern.

Beim Hochsprung konnte Sarah Schraub mit der antiquierten Technik des Schersprunges sehr gute 1,35m meistern und gemeinsam mit Anne Raabe (1,30m) und Vanessa Lemence (1,30m) wertvolle Punkte sammeln. Auf die Frage eines Lokal-Reporters, welche Bonbon-Disziplin wir denn hätten, meinte Anne Reuschenbach: „Wir können nichts richtig, außer Staffel!“. Was sich am Ende des Wettkampfes zeigen musste.
Im anschließenden 800m überzeugten Sarah Schraub (2:38,31min, 5.Platz in der Einzelwertung), Irene Bell (2:43,79min, 8.) und Anne Raabe (2:54,17) mit guten Leistungen, was zwischenzeitlich Platz 4 in der Rangliste der sechs qualifizierten Mannschaften ausmachte.

Das Diskuswerfen erwies sich bei den schlechten Bedingungen für alle Mannschaften als äußerst schwierig. Anne Reuschenbach (32,08m), Sabine Müller (22,30m) und Daniela Schulz-Ertner (22,17m) kamen nicht an die erwarteten Leistungen heran, verloren aber gegen die anderen Mannschaften wenig an Boden. „Ein Wurfmonster muss her“, war das Fazit der Mannschaft zu den teilweise großen, schweren und wurfgewaltigen Gegnerinnen. Beim Kugelstoßen konnten Anne Reuschenbach (9,97m: 5.) und Sabine Müller (gute 8,98m) sichere Punkte einfahren.

Die 100m und der Weitsprung legten jedoch den Grundstein für einen sicheren 4. Platz vor der abschließenden 4x100m Staffel.
Sarah Schraub und Sabine Müller liefen Saisonbestleistungen (13,51Sek und 14,14Sek) und sicherten sich Platz 2 und 6 der Einzeldisziplin. Anne Reuschenbach (4,73m – Platz 2 der Einzelwertung) und Vanessa Lemence (4,23m) schrammten mit addierten 8,96m nur knapp an der 9m Marke vorbei.

„Wir können Staffel“ war das Motto der letzten Disziplin. Ohne den Rückstand auf das drittplazierte Team zu wissen, hieß es nur „Vollgas“. In der Besetzung Vanessa Lemence, Sabine Müller, Anne Reuschenbach und Sarah Schraub konnte das Team der LG BSN auf Bahn 1 von Wechsel zu Wechsel Boden gut machen. Nachdem der letzte Wechsel geglückt war, überrannte Sarah Schraub noch das bis dahin 3. Platzierte Team der StG Ruhrgebiet-West und kam in 53,74 Sek und einer absoluten Bestmarke der vier Seniorinnen als Zweite ins Ziel.
Jetzt hieß es Daumen drücken, dass der Punktegott es gut mit uns meint.
30min später: der ersehnte Aushang am Ergebnis-Brett, es war offiziell: 3. LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain mit hervorragenden 6549 Punkten in der Team DM der W30. Ein lauter Schrei, ein hüpfendes Team und die pure Freude über die ersehnte, aber nicht für möglich gehaltene Medaille bei den Deutschen Meisterschaften.

„Wir können Staffel“ und „Alles für das Team“ war immer wieder zu hören.
Und für nächstes Jahr ist die Team DM wieder ganz weit oben auf der Liste, denn so einen Wettkampf, wo Teamgeist und eine geschlossene Mannschaftsleistung den Erfolg bringt, findet man in der Einzelsport geprägten Leichtathletik so nicht ein zweites Mal.

FM