LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Doppelsieg für Ermias Abrhaley in Trebur

Die Meisterschaftssaison ist fast vorbei (im Kreis stehen noch die Mehrkampfmeisterschaften aus), die Schüler sind in den Sommerferien und so tummeln sich meistens ein paar Aktive auf den wenigen Sportfesten, die in dieser Übergangszeit ein Wettkampfangebot im Kalender haben. Eins von diesen Angeboten war das traditionelle Abendsportfest in Trebur, für das diesmal (19.7.17) rd. 280 Teilnehmer gemeldet hatten. Auch ein paar LGler waren mit von der Partie. Und gar nicht einmal so schlecht.

Ermias Abrhaley landete einen Doppelsieg über 100m und 200m der Männer. Der 100m Kreismeister 2016 war ja in dieser Saison noch nicht so richtig in Fahrt gekommen. Zuletzt musste er bei einem 400m-Versuch in Pfungstadt wegen muskulärer Probleme aufgeben. Nun zeigt er in Trebur, dass er nichts verlernt hat – waren seine 11,50 noch relativ weit von seiner Bestmarke (11,20) entfernt, so ließ er über 200m mit 22,94 (Platz 9 in der ewigen LG-Bestenliste) aufhorchen. In beiden Rennen konnte er die Konkurrenz hinter sich lassen. Dazu zählte auch Patrick Gottschalk, der in beiden Läufen Dritter wurde – mit 11,89 bzw. 23,87

400m-Mann Kai Strauch hatte eigentlich die Saison schon beendet, trat aber in Trebur noch einmal an und zwar über 800m. Die Idee war, dass er für Peter Oberließen (M 55) das Tempo für einen neuen Rekordversuch machen sollte. Kai hat seinen Job bravourös erledigt (2:04, 06 – Platz 3), aber Peters Beine waren an diesem Abend nicht mehr ganz so frisch und so war seine M 55-Siegerzeit von 2:04,95 zwar eine Bombenzeit (rd. 20 Sek. vor dem Zweitplazierten), aber nicht im Rekordbereich. Und wenn man bei Peter vom Rekordbereich spricht, dann ist eigentlich immer mindestens der Deutsche Rekord gemeint.

Hendrik Becker (U 20) startete noch einen Versuch, die 400m-Qualifür die Deutschen Jugendmeisterschaften zu schaffen (die er in Pfungstadt nur 4/100 verpasst hatte. Schade, nach 100m „ging sein Oberschenkel zu“ (wie man in Fachkreisen sagt) und der Lauf war leider beendet.
Marie Bäzner (U 20) schaffte über 200m die 30 sek-Marke nicht ganz – 30,84; dafür segelte ihr Speer über die 20m-Marke – 21,54. Dieser Wettbewerb wurde übrigens wie einige andere gemeinsam mit anderen Altersklassen gestartet. So traf es sich, dass Marie u.a. auf die Weltklasse-Siebenkämpferin Carolin Schäfer traf, die sich im Speerwurf testen wollte – 48,00m ihr Resultat. Thomas Turek (M 50) lief über 200m mit 28,25 eine Zeit, die leicht über seinen 28,19 von Pfungstadt (5.7.17) lag.

Anne Reuschenbach (W 35) und Vanessa Lemence (W 30) testeten einige Disziplinen im Hinblick auf den Endkampf um die die deutsche Team-DM der Senioren Anfang September in Kevelaer. Anne lief 29,54 über 200m, sprang 4,69 weit und stieß die Kugel 9,91 – jeweils Rang 1. Vanessa lief die 100m in 15,21 und sprang 4,25 weit – ebenfalls jeweils Platz 1. In der W 60-Kategorie war Brigitte Lemence am Start und konnte über 100m sowie im Weitsprung jeweils Platz 1 in ihrer Altersklasse belegen.

FM