LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Jörn Kämpken läuft, turnt, schwimmt – 6. Platz im Jahn-Neunkampf beim Turnfest in Berlin

Dass unser 10-Kampf-Vereinsrekordler Jörn Kämpken einer unserer vielseitigsten Leichtathleten ist, wissen die meisten. Dass er ein großartiger Turner ist (jetzt Trainer der 3.Bundesliga-Mannschaft der TSG Sulzbach), wissen vielleicht noch mehr. Dass er aber auch ein guter Schwimmer, Taucher und Wasserspringer ist, dürfte den meisten von uns nicht so gewärtig sein.

Addiert man diese Fähigkeiten und baut sie zu einem Mehrkampf zusammen, so erhält man den Jahn-Neunkampf. Anfang Juni fanden nun die Deutschen Meisterschaften in eben diesem Jahn-Neunkampf unter der Ägide des Deutschen Turnerbundes beim Deutschen Turnfest 2017 in Berlin statt. Und Jörn Kämpken hole dabei in der Seniorenklasse M 30+ einen glänzenden 6. Platz. Wenn man sich vor Augen hält, dass es überhaupt nur 2 Wettkampfklassen gibt, nämlich die Altersklassen M 20+ und M 30+, dann bekommt man eine Vorstellung, was Jörns 6.Platz unter 23 Startern für einen Wert hat.

Der Jahn-Neunkampf ist eine echte Herausforderung, denn schließlich sind neun Disziplinen aus den Sportarten Turnen, Leichtathletik und Schwimmen zu absolvieren – also zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Beim Turnen sind es die Disziplinen Bodenturnen, Barren und Pferdsprung, bei der Leichtathletik 100 m-Lauf, Kugelstoßen und Weitsprung und beim Schwimmen 100 m Freistil- oder Brustschwimmen, 25 m Tauchen auf Zeit und Kunstspringen mit zwei Sprüngen vom Ein-Meter-Brett. Und alle neun Disziplinen sind an einem Tag abzulegen. Wer hier besteht, dessen Vielseitigkeit ist nur mit dem Sieben- bzw. Zehnkampf der Leichtathleten, dem Triathlon oder dem Biathlon zu vergleichen.

Und Jörn hat bestanden – an einem Tag lief er die 100m in 13,29, sprang 5,29 m weit, stieß die Kugel auf tolle 11,26 (Platz 3 in der ewigen Vereinsbestenliste!), bekam 11,10 Pkt für seine Bodenturnübung, 10,85 Pkt für seinen Sprung und 9,90 Pkt für seine Barrenübung, schwamm die 100m Freistil in 1:14,7, tauchte die 25m in 16,1 sek und bekam 8,716 Pkt für seine beiden Kunstsprünge vom 1m-Brett phänomenal!
Wofür wird noch mal der Titel „König der Athleten“ verliehen?

Jörn startete im Trikot der TSG Sulzbach, denn es war kein leichtathletischer, sondern ein turnerischer Wettkampf. Die leichtathletischen Disziplinen wurden aber unter Aufsicht von lizensierten Kampfrichtern nach den Regeln der IWR durchgeführt (gleiches gilt übrigens entsprechend auch für das Schwimmen und das Turnen) und sind daher bestenlistenfähig.

Beim weiteren Blick in die Vielfalt der Mehrkämpfe unter dem Dach des DTB stößt man auf den Friesenkampf, eine Abwandlung des modernen Fünfkampfes mit den Disziplinen Schießen, Fechten, Leichtathletik (Lauf, Kugel) und Schwimmen. Der Mehrkampf ist benannt nach Karl Friedrich Friesen, Anfang des 19. Jahrhunderts Mitbegründer der deutschen Turnkunst, Pädagoge und Freiheitskämpfer. Dieser Mehrkampf hat also nichts mit dem Friesensport (Boßeln, Klootschießen etc.) zu tun.

Wann werden wir Jörn Kämpken als Friesenkämpfer erleben?

FM