LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Gute Zeiten für Sprinter und Langstreckler in Wetzlar und Pliezhausen

Die Saison nimmt langsam Fahrt auf. Und so nutzen eine Woche nach den Kreismeisterschaften einige Sprinter der LG BSN sowie Langstreckler Sebastian Bienert die Sportfeste in Wetzlar und Pliezhausen für weitere Formtests.

Wetzlar

Bei der Nationalen Bahneröffnung in Wetzlar am 13.5.17 waren wie gewohnt starke Felder auf den kurzen Distanzen am Start. Kai Strauch feierte ein fast überraschend starkes Saisondebut, nachdem ihm wg. hartnäckiger Achillessehnenprobleme Starts bei unserer eigenen Bahneröffnung und bei den Kreismeisterschaften versagt blieben. In einem großen Feld von 59 Käufern belegte er mit recht guten 22,59 den 9. Platz über 200m. Damit war er nur 9/100 langsamer als bei seinem U 20-Vereinsrekord von 22,50 im vergangenen Jahr. Damit steigt die Hoffnung, dass er in seinem eigentlichen Metier, der Stadionrunde, schnell wieder gewohnte Stärke entwickelt. Mit seiner Zeit von Wetzlar setzte er sich auch an die 4. Stelle der ewigen Vereinsbestenliste bei den Männern.

Erstmals unter 23 Sekunden lief Hendrik Becker (U 20) die 200m – seine 22,97 bedeuten PB und Rang 3 in der Vereinsbestenliste. Hendrik wurde am letzten Wochenende Kreismeister über 400m und hatte vorher in der Halle einen 4. Platz über 400m bei den Hessenmeisterschaften belegt.
Bei Patrick Gottschalk (M) geht es nach längerer Verletzungspause zunächst darum, sich zu stabilisieren. Mit seinen 23,73 lag er über 200m im Bereich seiner Zeit von den Kreismeisterschaften (23,64).
Unsere Senioren Thomas Turek (M 50) und Peter Oberließen (M 55) nutzten die Veranstaltung als Test für die kommenden hessischen Seniorenmeisterschaften. Thomas lief die 100m in 13,42, Peter in 12,75 und die 200m in 25,50.

Pliezhausen

Sebastian Bienert nutzte das 27. Internationale Läufermeeting von Pliezhausen(südlich von Stuttgart bei Tübingen) zu einem Angriff auf den 24 Jahre alten Vereinsrekord über 3000m der Männer von Frank Wachendörfer (8:35,5). Am Ende belegte Sebastian einen sehr guten 6. Platz bei den Männern (von 31 TN) mit der großartigen Zeit von 8:54,11 – erstmals unter 9 Min und die PB um rd. 7 sek verbessert. Den VR verfehlte er allerdings dann doch, aber Platz 2 in der Vereinsbestenliste und die stetigen Verbesserungen geben ihm eine gute Perspektive, den Rekord dann doch irgendwann zu knacken.

FM