LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Trainingslager 2017 in Milano Marittima

Traditionsgemäß fahren die Bahnspezialisten der LG BSN alle Jahre wieder ins Trainingslager nach Italien - nach Milano Marittima an der Adria.

Till Müller (M 14) blickt darauf zurück.

Auch dieses Jahr ist die LG BSN traditionsgemäß ins Trainingslager nach Milano Marittima (Italien) gefahren.
Allerdings gab es eine kleine Änderung mit der Anreise. Da Silke Dittombée letztes Jahr im August ihren Sohn Felix auf die Welt gebracht hat, ist die gesamte Trainingsgruppe von Jochen Dittombée von Frankfurt aus nach Bologna geflogen. Anschließend wurden zwei Kleinbusse gemietet und dann nochmal eine Stunde zum Hotel gefahren, wo bereits die Gruppe von Christian und Sabine Müller gewartet hat. Sie sind wie immer mit zwei Kleinbussen à 8 Personen gefahren und glücklicherweise hielt sich auch die Müdigkeit in Grenzen, obwohl um 2 Uhr nachts gestartet wurde.

Kaum angekommen gab es gleich die erste Trainingseinheit im Wald, danach das Abendessen und zum Schluss das sogenannte „Wort zum Sonntag“ am Donnerstag.

Täglich wurde zweimal entweder im Wald oder im Stadion trainiert. Zwischen den Trainingseinheiten wurde sich entweder am Strand gebräunt, Football gespielt oder ein Nickerchen gehalten. Dazwischen wurde sich entweder mit Kartenspielen oder einer Partie Werwolf vergnügt. Außerdem wurde abends manchmal noch ein Eis beziehungsweise ein Piadina con molto Nutella (typisches Fladenbrot mit viel Nutella) vertilgt.

An einem beinahe trainingsfreien Tag fuhr die gesamte Trainingsgruppe in den Zwergstaat San Marino, wo vor allem die wunderschöne Aussicht genossen wurde. Von dort oben kann man bis hin zum Meer blicken.

Glücklicherweise hat das Wetter bei allen Aktivitäten mitgespielt. Das bedeutet, es war immer um die 22°C warm und die Sonne hat geschienen. Deshalb gab es auch einen kleinen Schock, als bei der Ankunft hier nur 5°C und Schneeregen waren.

Das gesamte Trainingslager hat allen Teilnehmern sehr gut gefallen und das nächste Jahr wird schon begierig erwartet.

( Till Müller)


FM