LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

MTK-Bestenliste 2016 – ordentliche Bilanz für LG BSN

Nachdem die DLV-, HLV- und Rhein-Main-Regionalbestenlisten von 2016 an dieser Stelle betrachtet wurden, soll zum Abschluss ein Blick in die MTK-Bestenlisten erfolgen.

Die Kreisbestenliste unterscheidet sich Jahr für Jahr erheblich von den vorgenannten BL. Zwangsläufig, denn der Kreis (und zumal ein so kleiner Flächenkreis wie der MTK) hat nun mal nur wenige Vereine und es gibt weniger Veranstaltungen. Die Folge – nicht alle Disziplinen bei den Aktiven und bei den Jugendlichen werden überhaupt gelistet, andere manchmal mit nur ganz wenigen AthletInnen und oft mit zahlreichen Seniorensportlern unter den ersten 10 oder sogar – z.B. 2016 bei den Langstrecken – nur SeniorInnen (z.B. 1500m bis 10000m Frauen; 5000m/10000m/Marathon Männer). Im Schülerbereich sieht es anders aus. Hier sind durchgängig fast alle Disziplinen gelistet und in den allermeisten Fällen auch mit jeweils 10 Platzierten.

Die Bestenlisten des MTK in den einzelnen Alterskategorien für das Jahr 2016 bilden da keine Ausnahme. Grundsätzlich werden auch hier die jeweils ersten 10 in jeder Disziplin erfasst. Eine vollständige Herausfilterung der Platzierungen der LG BSN wird an dieser Stelle nicht vorgenommen. Einmal haben wir auch in den vergangenen Jahren darauf verzichtet (und so fehlen die Vergleichszahlen) und zum anderen würde das in vielen Disziplinen bei den Männern und Frauen bedeuten, eine sehr, sehr große Zahl von LG-lern aufzuführen. Da führt der Blick in die Listen selbst viel schneller zu den einzelnen Athleten (über den Link https://www.hlv-kreis-main-taunus.de/).

Wie in jedem Jahr sind die in 2016 aufgestellten Kreisrekorde in der Bestenliste in Fettdruck gekennzeichnet. Auf die von LG BSN-lern aufgestellten KR wird an anderer Stelle eingegangen, so dass sie hier nicht mehr gesondert erwähnt werden. Auch die Vereinsrekorde werden gesondert abgehandelt. Verzichtet wird auch darauf, die einzelnen Leistungen in Zeiten und Weiten aufzulisten. Der Fokus liegt auf den jeweiligen Platzierungen unter den ersten 10.

Nachfolgend werden die einzelnen Altersklassen nähere beleuchtet, vorher jedoch ein übergreifender Blick auf die Staffeln geworfen.

Staffeln

Wie auch schon bei den anderen Bestenlisten herausgestellt, nehmen die Staffeln der LG natürlich auch im Kreis eine bedeutende Rolle ein, wenn auch weniger häufig als in den vergangenen Jahren. insbesondere im Schülerbereich herrschte weitegehend Leere. Jeweils auf Platz 1 landeten die 4x100m Staffeln der Männer, der männl. und weibl. U 20, der m U 16, die 4x400m Staffeln der m. und w. U 20, die 3x800m Staffel der Frauen und schließlich die 3x1000m Staffel der Männer. Weitere Staffeln sind auf den Plätzen 2 (w U 16) und darunter ebenfalls noch gut platziert.

Männer und Frauen

Es fällt bei den Männern und Frauen sofort auf, dass die Laufdisziplinen in ganz überragender Form von der LG BSN dominiert werden, dass die Situation in den technischen Disziplinen aber vielfältiger aussieht. In den Wurfdisziplinen ist auch diesmal die traditionell starke LG Eppstein-Kelkheim wieder sehr gut vertreten. Die lediglich 3 Platzierungen der LG BSN bei den Männern in den Wurf- und Sprungdisziplinen sind auf den starken Weitspringer Ermias Abrhaley (Nr. 1) sowie auf die Hoch- und Dreisprungresultate von Karl-Heinz Marchlowitz zurückzuführen. Nur – K.-H. Marchlowitz ist erst 79 Jahre alt (M 80 in 2017) und der Nachwuchs kommt einfach noch nicht an ihn heran.

Bei den Frauen dominiert Mehrkämpferin Anne Reuschenbach(W 35!) in fast allen Wurf- und Sprungdisziplinen – lediglich im Hochsprung und im Kugelstoß muss sie sich mit Platz 2 begnügen. Einen 5-Kampf hat sie nicht bestritten, dafür liegt sie Siebenkampf vorne. Da sie auch über 400m und über 100m Hürden die Rangliste anführt, belegt sie insgesamt 8x Platz 1.

Zurück zu den Läufen. Bei den Männern liegen LG-Athleten auf allen Laufstrecken bis auf den Halbmarathon auf Platz 1, Sebastian Bienert gleich 3 x – 800m, 3000m und 10km.
Die übrigen Mittel- und Langstrecken werden (bis auf den Halbmarathon) von Senioren angeführt – Peter Conrad über 1500m, Tommi Mäkitalo über 5000m, Klaus Wagner über 10000m sowie Frank Wiegand im Marathon. Im Sprint und Langsprint ist die Dominanz der LG nicht mehr so frappierend wie in 2015. Zwar liegen über 100m (Ermias Abrhaley), 200m (Steffen Trenk) und 400m (Alex Lierke) LG-Sprinter ganz vorne, aber dahinter sind jeweils nur 2 (100m) bzw. 1 LG-Athlet (200m und 400m) vertreten.

Bei den Frauen fällt auf, dass auf den kurzen wie mittleren wie auch langen Strecken insgesamt (d.h. auf MTK-Ebene) fast nur Seniorinnen vertreten sind, die zusätzlich auch in den technischen Disziplinen dominieren. Folgerichtig gehören auch die in fast allen Disziplinen auf Platz 1 liegenden LG-Athletinnen der Senioren-Kategorie an. In Abwesenheit von Meistersprinterin Silke Dittombée (Babypause) landete Sarah Schraub über 100m und 200m ganz vorne, Anne Reuschenbach, wie erwähnt, belegt Platz 1 über 400m, Eileen Müller (keine Seniorin!) lief über 800m am schnellsten, Irene Bell und Petra El Alami finden sich auf Rang 1 über 1500m bzw. 3000m wieder, Margret Göttnauer (W 60!) ist schnellste 10000m-Läuferin und Judith Scheifler liegt im Marathonlauf vorne. Über weite Sprünge und Würfe von Anne Reuschenbach wurde schon berichtet.

Jugend

Bei der männlichen Jugend U 20 ergibt sich das gewohnte Bild – wenig Masse, viel Klasse. Kai Strauch von der LG BSN (dreimal Platz 1 – 100, 200, 400m) und Werfer Konstantin Steinfurt von der LG Eppstein-Kelkheim (auch dreimal Rang 1) waren die überragenden Einzelakteure. Platz 1 belegen noch Luis Cuadrado über 1500m sowie die 4x400m Staffel. Marius Moser belegt beachtliche Plätze über 100m und 200m – das war’s dann auch. In den technischen Disziplinen ist die LG BSN gar nicht vertreten.

Die weibliche U 20 gibt ein ähnliches Bild ab. Auch hier sind die einzelnen Disziplinen recht überschaubar - die Zahl 10 weist keine auf. Die meisten Wettkämpferinnen sind auf der 200m-Strecke notiert, nämlich 7, davon 5 von der LG. Naomi Heidrich liegt über 100m und 200m vorne, Julia Kanning über 400m und 800m. Dazu sind beide Staffeln der LG Nr. 1. Langstrecklerinnen sind in dieser Altersstufe im ganzen Kreis nicht zu finden. Auch Hoch-, Stabhoch- und Dreispringerinnen sucht man vergeblich. Immerhin 4 Athletinnen haben sich im Weitsprung versucht, mit Victoria Bruckert von der LG als Nr. 1.

Nicht viel besser sieht es bei der männlichen U 18 aus. Lediglich 8 Namen insgesamt werden quer durch alle Disziplinen aufgelistet. Milan Zengeler ist über 110m Hürden und im Diskuswurf die Nr. 1, über 100m und 200m die Nr. 2. Andrej Seifert ist schnellster 400m Läufer und das war’s. Im ganzen MTK findet sich kein U 18 Jugendlicher der überhaupt auf den Strecken ab 800m unterwegs war. Das sah vor vielen Jahren schon mal ganz anders aus. Wen es interessiert – ein Blick in die Bestenlisten früherer Jahren (auf der MTK-Homepage) lohnt sich.

Die 400m und 800m der weiblichen U 18 sind fest in der Hand der LG BSN. Jeweils drei sind gelistet und alle drei von der LG – Helena Broj (die über 100m und 200m jeweils 2. Ist), Alessa Honetschläger und Hannah Müller über die Stadionrunde und Alessa, Hannah sowie Eileen Kessler über deren 2 Runden. Alessa lief dazu – im Grund völlig gegen den Trend im Jugendbereich bei uns – die 10km auf der Straße: Platz 1 und Vereinsrekord. In den Sprung- und Wurfdisziplinen sucht man Athletinnen mit der Vereinsangabe LG BSN vergebens. Hier wäre doch mal eine Mehrkämpferin wie Anne Reuschenbach ganz nett.

Schülerbereich

Generell war in 2016 eine gewisse Wettkampfmüdigkeit bzw. –abstinenz im Schülerbereich zu vermerken. Klar, dass dann die Ergebnisse oft nicht ausreichend waren, um überhaupt in die Bestenliste zu gelangen und schon gar nicht um in die vorderen Regionen der einzelnen Disziplinen vorzudringen. Trotzdem gab es eine Reihe bemerkenswerter Leistungen.

Der vielseitige Vincent Pruy, Luis Lange und die 4x100m Staffel sind die Trümpfe der LG in der Kategorie M 15. Vincent führt in gleich 4 Disziplinen die doch dünnen Felder an (insgesamt nur 8 Namen), aber mit tollen Zeiten und Weiten (an anderer Stelle nachzulesen) – 100m, 80m Hürden, Weitsprung, Speerwurf, dazu noch mit de 4x100m Staffel. Luis Lange liegt über 300m und 800m vorne. Leo Kohlhepp und Johann Reiter belegen die Plätze 2 (100m bzw. 4 (300m).

Christina Richter war in 2016 die Schnellste über 300m und 800m bei den W 15-Wettkämpferinnen. Dazu gab es noch einige Platzierungen für die LG-Mädchen - Carolin Winter mit Platz 2 bzw. 3 im Diskuswurf und Kugelstoß, zwei 3. und einen 4. Platz für Daniela Feldhaus-Posada (100m, 300m, Weitsprung). Auch Lilli Keil – 3./800m und 6./300m - und Niggina Jamali – 7/300m - konnten sich platzieren. Leider bestritten die Mädchen keine Blockmehrkämpf, in denen sie in den vergangenen Jahren doch recht erfolgreich waren.

Als einziger LG-Athlet wird Tim Trappmann in der M 14-Liste erwähnt – Rang 2 im Diskuswurf, Platz 3 über 80m Hürden, jeweils Rang 4 im Weitsprung und im Kugelstoß sowie Platz 8 über 100m. Alle 5 Disziplinen zusammengezählt ergibt Platz 1 im Blockmehrkampf Wurf.

Wie gewohnt, haben die Bestenlistenfelder in der W 14 Normalgröße. Den einzigen Spitzenplatz der LG belegt Paulina Risto im 800m Lauf – dazu kommen ein 2. Platz im 2000m Lauf sowie ein 3. im Block Lauf. Von der LG am häufigsten notiert wird Aliya Plati – insgesamt 6mal, was – wie so oft – am Block Mehrkampf liegt. Sie belegt im Block Sprint den 2. Platz und in den Einzeldisziplinen die Plätze 2 (Hochsprung), 5 (100m und Speer), 7 (80m Hürden) und 8 (Weitsprung). Auch Michelle Henning und Natascha Unglaube belegten im Block Sprint gute Plätze,, konnten sich aber in den Einzeldisziplinen nicht im Vorderfeld platzieren.

In der M 13-Kategorie ist unsere LG durch das Trio Till Müller, Joscha Kunstmann und Constantin Hromadka vertreten, wobei für Constantin schon nach den Kreismeisterschaften im Mai die Saison zu Ende war. Durch seine 2 Blockwettkämpfe hat er sich aber in einigen Disziplinen in die Bestenliste geschoben. Stark Till Müller mit ersten Plätzen im Block Lauf, über 800m und im Ballwurf. Joscha Kunstmann bestritt den Block Sprint (Platz 5) und belegt auch in einigen Einzeldisziplinen gute Plätze.

Bei den W 13-Mädchen ist Leeloo Pruy die schnellste Sprinterin im Kreis – Platz 1 über 75m. Auch Platz 4 über 60m H verdient Erwähnung. Ansonsten sind noch die Wagner Zwillinge Eva und Mirjam sowie Johanna Richardson in einigen Disziplinen unter den ersten 10 vertreten. Wie in anderen Schüler-Altersklassen auch, wirkt sich die Abstinenz in den Block-Mehrkämpfen nachhaltig auf die Bestenlisten aus, da neben den Block-Platzierungen regelmäßig meistens auch Top10 Platzierungen in den Einzeldisziplinen dabei herausspringen.

Bei den M 12-Jungs ist die LG-Repräsentanz recht überschaubar. Hoffnungsvoll Neuling Lukas Volz, der über 800m gleich auf Platz 2 landete, dazu platziert er sich über 75m (7.) und im Weitsprung (10) unter den ersten 10. Der zweite LG-Vertreter in der Liste ist Adrian Droz mit Rang 5 über 800m.

Die vielseitige Julia Jung ist der Haupttrumpf bei den W 12-Mädchen. Zwei 1. Plätze – Block Sprint und Hochsprung, zwei 2. Plätze - 75m und 60m Hürden, ein 6. Platz (Speer) und ein 8. Platz (Weit) sprechen eine deutliche Sprache. Julia hat jetzt im Winter in der Halle auch schon wieder sehr gute Leistungen erzielt (in der Halle werden kein BL auf Kreisebene geführt) und wir sind sehr gespannt auf ihre Freiluftsaison 2017. Malin Briol mit drei Platzierungen unter den ersten 10 (Weit, Ballwurf und 4-Kampf) ist die zweite Vertreterin der LG in dieser Altersklasse.

Reichlich dünn sieht es bei den elfjährigen Jungs für die LG BSN aus. Henri Broj mit den Plätzen 5 und 8 im 3-Kampf bzw. Weitsprung sowie Mario Jovanovic mit Rang 7 über 800m – mehr sind da nicht unter den ersten 10 verzeichnet.

Ähnlich rar machten sich auch die gleichaltrigen Mädchen. Johanna Brühl, Maren Schneider und Mara Schäfer sind die Einzigen, denen eine Top 10-Platzierung gelang, vordere Ränge sind nicht dabei. Und auch die 4x50m-Staffel ( außer den Genannten noch Lilly Heruday kam nicht über Platz 5 hinaus.

Etwas besser als im vergangenen Jahr sieht es bei den M 10-Wettkämpfern aus – zahlenmäßig wie auch rangmäßig. Jan Hendrik Schuster landete einmal auf Platz 2 (3-Kampf), dreimal auf Rang 3 (50m, Weit, Schlagball und einmal auf Platz 5 (800m). Die 800m waren überhaupt die stärkste Disziplin der LG - 7x unter den ersten 10 gelistet. Außer Jan Hendrik noch Ben Kretschmer, Robin Bansleben, Max Steiner Conrad Apweiler, Tim Volz und Jonas Boner – Plätze 3, 4, 6, 7, 8 und 10. Dazu kommt noch Carlos Kobbert mit Top-10 Plätzen im Weisprung, Schlagballwurf sowie Dreikampf.

Bei den zehnjährigen Mädchen hielt hauptsächlich Lill Heruday Fahne hoch. Sie platzierte sich über 50m, im Weitsprung sowie im Schlagballwurf unter den ersten zehn. Eliska Uncovska konnte sich über 50m und über 800m ebenfalls im Zehnerbereich etablieren.

FM