LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Rhein-Main-Regionalbestenliste 2016 – LG-AthletInnen 61 x unter den ersten 10

Die jährlich veröffentlichten Bestenlisten der Rhein-Main Region führen mindestens die ersten 10 in jeder Disziplin in allen Altersklassen auf (abgesehen von den Disziplinen, in denen keine 10 Leistungen erbracht wurden, z.B. die 4x400m Staffeln). Im Schülerbereich sind die veröffentlichten Listen auf die ersten 10 in jeder Disziplin beschränkt. Im Aktiven- bzw. Jugendbereich sind es mehr, meistens bis zu 20. In der Regel werden in den Disziplinen einer Altersklasse Grenzwerte festgelegt, die sich an den Zahlen der letzten Jahre orientieren. In die Liste werden dann nur solche Leistungen aufgenommen, die besser als die festgesetzten Grenzwerte sind.

Die Leichtathletik Region Rhein-Main umfasst die Leichtathletik-Kreise Frankfurt, Gelnhausen-Schlüchtern, Limburg-Weilburg, Hochtaunus, Main-Taunus, Offenbach-Hanau, Rheingau-Taunus, Wetterau und Wiesbaden. Es ist eine sehr leistungsstarke Region und so ist es nicht verwunderlich, dass hier und da die Regionalbestenliste auf den vorderen Plätzen identisch mit der HLV-Bestenliste ist.
Bei der Auswertung der BL der Region erfassen wir regelmäßig nur die AthletInnen der LG BSN, die unter den ersten 10 platziert sind. Das gewährleistet über die Jahre eine aussagekräftige statistische Vergleichbarkeit.

War die LG BSN in den Regional-Bestenlisten 2014 insgesamt 59 mal vertreten und in 2015 sogar 92 mal, so gab es eine deutliche Senkung der Zahl der Nennungen in 2016 auf 61, aber immer noch mehr als in 2014. Zum Vergleich: vor 15 Jahren waren die LG und TSG Sulzbach (damals noch getrennt) zusammen insgesamt 36mal platziert.

Die Leistungen der Langstreckler wurden erst in den letzten drei Jahren in die Bilanz einbezogen. Das liegt u.a. daran, dass es sich fast ausnahmslos um Ergebnisse handelt, die von Senioren auf der Straße erzielt wurden, die allerdings oft so gut waren, dass sie auch in die Aktivenlisten der Rhein-Main-Region Eingang fanden. Die unten genannten Zahlen der Jahre vor 2014 berücksichtigen aber nur die „Nicht-Senioren-Leistungen“.

Gab es in 2014 nur einmal Platz 1 für die LG, so konnte in 2015 insgesamt 4mal dieser Rang belegt werden – eine Zahl, die auch in 2016 stabil blieb und auch besser verteilt ist: Vincent Pruy (M 15) erneut über 80m Hürden, Hessenmeister Kai Strauch (U 20) über 400m, die 4x100m Staffel der m U 20 mit Milan Zengeler, Andrej Seifert, Marius Moser Lierke und Kai Strauch (auch sie Hessenmeister) sowie Anne Reuschenbach im Stabhochsprung der Frauen.

Insgesamt sehen die LG BSN Zahlen so aus:

• 4 x Platz 1 - (2015: 4; 2014:1; 2013: 3; 2012: 3; 2011: 6);
• 3 x Platz 2 (6, 4,8,4; 5) +1 Langstrecke
• 3 x Platz 3 (5, 9,5,6; 8) +2
• 5 x Platz 4 (4, 3,9,5;4) +1
• 4 x Platz 5 (9,1,8,3; 3) + 1
• 3 x Platz 6 (10, 2,11,4; 7) +1
• 7 x Platz 7 (8, 5,6,4; 6) +3
• 5 x Platz 8 (11, 7,5,11; 8) + 1
• 7 x Platz 9 (9, 8,13,6; 3) + 2
• 7 x Platz 10 (8, 4,15,13; 4) +1

Insgesamt: 48 (74; 44; 83; 59; 55) + 13 Langstrecke
Total: 61


Es werden hier keine Einzelergebnisse in Min., Sek. und Metern genannt. Über die Leistungen wurde im vergangenen Jahr regelmäßig in den Artikeln auf der Homepage berichtet. Wer sich darüber hinaus zusammenhängend die Resultate anschauen möchte – hier ist der Link zu den Regional-BL: http://www.leichtathletik-rheinmain.de.

Weit vorne wie immer platziert sind die Staffeln. Die 4x100m Staffel der m U 20 rangiert wie erwähnt auf Platz 1. Alle 2. Plätze in den Ranglisten gehen an Staffeln – die 4x400m der w U 20 (wie fast immer), die 4x100m der m U 16, die 4x400m der m U 20 und die 3x1000m Staffel der Männer (ein Senioren-Trio). Eine weitere 3x1000m (Senioren-)Staffel belegt Rang 3. Vierte Plätze gehen an die 4x100m der Männer sowie die 4x400m der Frauen (eine Seniorinnen-Staffel!). Auf Platz 7 rangieren zwei weitere Seniorenstaffeln – 4x100m und 3x800m der Frauen. Beschlossen wird die Blanz vom 8.Platz der 3x800m Staffel der m U 14.

In den Einzeldisziplinen ist die vielseitige Anne Reuschenbach (M 35!) am häufigsten vertreten – 6mal. Neben ihrem Platz 1 im Stabhochsprung wird sie in ihren starken Wurfdisziplinen (6./Diskus, 8./Hammer, 9./Speer), folgerichtig im Siebenkampf (7.) sowie über 100m Hürden genannt (9.); dazu kommen noch Platz 4 mit der 4x400m- und Platz 7 – mit der 4x100m Staffel der Frauen. Beide Staffeln liefen ausschließlich mit Seniorinnen, ein weiterer Beweis, wie sich auch etwas ältere Jahrgänge ganz normal in den Bestenlisten tummeln können.
Insgesamt überragend auch Kai Strauch (U 20) mit 4 vorderen Einzelplatzierungen (1./400m, 4/200m, 7/100m) und 2 Staffelnennungen (1./4x100m, 2./4x400m). Gleich dreimal ist Mittel-/Langstreckler Sebastian Bienert bei den Männern platziert: 4./3000m, 5./800m und 9./10km.

Wie bei den Frauen (Anne Reuschenbach) war auch bei den Männern nur ein Wettkämpfer unter den ersten 10 vertreten - Ermias Abrhaley im Weitsprung auf Rang 9.

Nach Altersklassen betrachtet sind die weiblichen Jugendlichen am häufigsten in der Bestenliste vertreten. Bei den U 20 Naomi Heidrich (6./200m, 7./100m) und Paula Wendt (10./200m) im Sprint, Victoria Bruckert über 200m (7.) und im Weitsprung (8.), Julia Kanning über 800m (3.) und 400m (9.), Alessa Honetschläger (6./10km und 7./800m) sowie die beiden U 18-Läuferinnen Helena Broj und Hannah Müller – jeweils 10. über 100m bzw. 400m. Alessa war übrigens die einzige und seit Jahren auch die erste, die bei den Jugendlichen eine längere Strecke als 1500m gelaufen ist.

Bei den männlichen Jugendlichen sind neben Kai Strauch noch die beiden U 18-Jugendlichen Andrej Seifert mit Platz 8 über 400m und Milan Zengeler mit Platz 10 über 110m Hürden notiert.

Im Schülerbereich taucht der vielseitige Vincent Pruy neben seinem Spitzenplatz über 80m Hürden noch weitere dreimal in der Liste auf – 4./100m, 7./Weit und 10. Speer). Till Müller (M12) landete gleich dreimal unter den ersten 10 - auf den Rängen 5 im Block Lauf, 8 über 800m und 10 im Ballwurf, dazu auf Platz 8 mit der 3x800m Staffel der U 14. Luis Lange ist 2x platziert – 5. über 800m und 7. über 300m. Außerdem lief er in der 4x100m Staffel der m U 16 (Platz 2). Auf Platz 9 landete Tim Trappmann im Block Wurf.

Im vergangenen Jahr gab es für 7 Schülerinnen insgesamt 14 Nennungen, diesmal können nur drei registriert werden – 2x herausragend für Julia Jung (W 12 - 3./Block Mehrkampf, 3./Hochsprung) und 1x für Carolin Winter (W 15 - 9./Diskus). Der Rückgang bei den Schülerinnen macht mithin ca. 1/3 des Rückgangs der Gesamtplatzierungen aus.

Wie auch bei den Meisterschaftsergebnissen wird insgesamt deutlich, dass der Schwerpunkt der LG-Erfolge im Laufbereich liegt.

Die grundsätzliche Schwerpunktbildung wird durch die Platzierungen der Seniorenlangstreckler (nochmal betont: als Senioren in der „Normalwertung“!) untermauert:
• Platz 3 für die Marathon-Männermannschaft (Frank Wiegand, Uwe Martin und Tommi Mäkitalo),
• Platz 4 für die Halbmarathon-Männermannschaft (Frank Wiegand, Uwe Martin und Peter Eckes
• Platz 6 eine weitere Halbmarathon-Männermannschaft Mannschaft (Peter Ferres, Klaus Wagner, Dirk Weigelt)
• Platz 7 für Margret Göttnauer über 10000m
• Rang 9 für Peter Oberließen über 800m
• Platz 10 für Peter Conrad über 1500m.

Staffel- und Mannschaftserfolge – ein Markenzeichen der LG, das auch in den BL immer wieder zum Ausdruck kommt. In 2016 entfielen auf die insgesamt 61 Nennungen immerhin 14 (also fast ein Viertel) auf diese Gruppierungen. Auch in der Individualsportart Leichtathletik haben Staffeln und Mannschaften zumindest auf unserer Ebene einen unverändert hohen Stellenwert.

FM